25.000 Euro für das Projekt Hilfe aus Grefrath für Frauenhaus in Indonesien

Grefrath · Die von dem Vinkrather Pfarrer Paul Hauser gegründete Stiftung unterstützt Projekte der Steyler Mission. 25.000 Euro fließen nun in ein Projekt in Indonesien. In einem Frauenhaus finden Mädchen und junge Frauen Schutz, die Opfer von Gewalt und Missbrauch wurden.

 Schwester Franziska Imakulata und Pfarrer Paul Hauser beim Treffen in Steyl.

Schwester Franziska Imakulata und Pfarrer Paul Hauser beim Treffen in Steyl.

Foto: Alfred Knorr

(akn) Die Benedictus-Dominus-Stiftung, die von dem Grefrather Pfarrer Paul Hauser gegründet wurde, unterstützt ein Frauenhaus in Indonesien mit 25 000 Euro. Das Projekt bietet Mädchen und jungen Frauen, die Opfer von häuslicher und sexueller Gewalt geworden sind, Zuflucht und Schutz. Die Steyler Ordensschwester Franziska Imakulata (34) leitet das Haus auf der Insel Flores in Indonesien. Bei einem Besuch im Mutterhaus der „“blauen Schwestern“ im niederländischen Steyl traf sie sich jetzt mit Pfarrer Hauser (74), der in Vinkrath wohnt.

Seit 1997 können die Schwestern Frauen und Mädchen in einem Haus in der Stadt Maumere im Osten des Landes Schutz vor weiterer Gewalt geben. Häufig stammen die Frauen und Mädchen aus armen, kinderreichen Landarbeiterfamilien. Unter ihnen sind auch schwangere Frauen, die vom Vater oder einem Onkel vergewaltigt wurden. Diese Mütter werden von ihren Familien verstoßen und sich selbst überlassen. Schwester Franziska nimmt Mütter und Kinder auf, um ihnen Schutz, Versorgung und Geborgenheit zu geben, ebenso junge Frauen, die dem Mädchenhandel zum Opfer fallen und zur Prostitution gezwungen werden.

In dem Frauenhaus leben derzeit 23 Mädchen und Frauen, sie sind dort in Vier- bis Sechsbettzimmern untergebracht. Das Frauenhaus vermittelt auch Selbstständigkeit durch Bildung und Arbeit. Schwester Franziska, die selbst Juristin ist, berät und vertritt die traumatisierten Frauen bei Gerichtsverhandlungen. Bis heute konnte das Frauenhaus 2373 Mädchen und Frauen aufnehmen.

Die Zahl der Hilfesuchenden steigt allerdings weiter an, sodass jetzt ein zweites Haus benötigt wird. Dazu soll ein ehemaliges Bürogebäude umgebaut und renoviert werden. Die in Grefrath ansässige Stiftung von Pfarrer Hauser hilft bei der Finanzierung des Projekts. Für die Unterstützung dankte Schwester Franziska Paul Hauser beim Treffen in Steyl mit den Worten „Epanggawang, Terimakasih, Tuan Hauser!“, das heißt: Vielen Dank, Pfarrer Hauser.

(akn)