Angebot in Grefrath Romane, Krimis und mehr finden durch Bücherschrank neue Leser

Grefrath · Auf dem Marktplatz in Grefrath steht jetzt ein Bücherschrank, an dem sich Leserinnen und Leser rund um die Uhr mit frischem Lesestoff versorgen können. Für Kinder ist noch ein neues Spielgerät geplant, doch da lässt die Gemeinde den Nachwuchs mitentscheiden.

Anja Hüser (l.) und Katrin Lichtenstein stellten die ersten Bücher in den neuen Bücherschrank.

Anja Hüser (l.) und Katrin Lichtenstein stellten die ersten Bücher in den neuen Bücherschrank.

Foto: Gemeinde Grefrath

(biro) Die Umgestaltung des Grefrather Marktplatzes geht ihrem Ende entgegen: im Herzen des Ortskerns wurde jetzt ein Bücherschrank aufgestellt, der ein weiterer Anziehungspunkt für Bürgerinnen und Bürger sein soll.

Damit gehe das Projekt „Markt 4155“ in den Endspurt, wie die Gemeinde Grefrath mitteilt. Im Rahmen dieses Beteiligungsprojekts hatte Grefraths Bürgermeister Stefan Schumeckers (CDU) 2021 Bürger, Geschäftsleute und Eigentümer gefragt, wie der Marktplatz aufgewertet werden kann. Etliche Vorschläge und Wünsche gab es, viele Dinge wurden auch umgesetzt. Zuletzt standen nur noch zwei aus: ein Bücherschrank für alle und ein neues Spielgerät für die Kinder.

Der Bücherschrank ist jetzt da und steht rund um die Uhr zur Verfügung. Das Konzept hat sich in vielen Städten und Gemeinden schon bewährt: Wer mag, stellt eigene, lesenswerte Bücher ein, die man schon gelesen hat und nicht aufbewahren möchte, und der nächste nimmt ein oder zwei Bücher, die er gern lesen würde, kostenfrei aus dem Schrank. So finden Bücher stets neue Leser. „Willkommen sind gut erhaltene Bücher, wie Romane, Fach- und Sachliteratur, Reiseführer, Bildbände, Krimis, Kinder- und Jugendbücher und so weiter“, heißt es von der Gemeinde Grefrath. Die Gemeinde bittet darum, eine Kisten oder Tüten voller Bücher abzustellen und keine Zeitschriften oder Werbematerialien in den neuen Bücherschrank zu legen.

„Büchertauschen ist nachhaltig, und ich freue mich, dass wir dadurch ein weiteres kleines Highlight auf den Grefrather Marktplatz bringen“, so Schumeckers. „Wenn das Konzept gut funktioniert, können wir uns auch einen Bücherschrank in Oedt vorstellen, nachdem die Modernisierung der Albert-Mooren-Halle abgeschlossen ist“, fügt Katrin Lichtenstein hinzu, die als Stabsstelle Kommunale Projektplanung die Neugestaltung des Markplatzes bei der Gemeinde koordiniert hat.

Der Standort am nördlichen Rand des Platzes, der auch mit dem Hotel Haffmans nebenan abgestimmt wurde, ermöglicht laut Gemeinde eine Symbiose mit der katholischen Bücherei im Cyriakushaus, die außerhalb der Ferien sonntags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr geöffnet ist. Anja Hüser, die im Büchereiteam mitarbeitet, wird auch die Betreuung des Bücherschranks übernehmen.

Weitere Wünsche des Projektes „Markt 4155“ wurden bereits umgesetzt. Dazu zählten etwa die Sperrung des Marktplatzes für Autos, mehr Grün, Sitzmöglichkeiten oder Fahrradabstellplätze. Noch auf der Liste steht ein neues Spielgerät für Kinder. Drei Modelle stehen jetzt laut Gemeinde zur Auswahl. Beim Kindertrödelmarkt am Samstag, 17. August, sollen die Grefrather Kinder ihren Favoriten benennen.

(biro)