St.-Marien-Schützenbruderschaft Hüskes Krone Schmalbroich Michael Krings von der Hüskes Krone ist neuer Bezirkskönig

Kempen · Beim Bezirksschützenfest in Oedt holte der König seiner Bruderschaft am Samstag den Holzvogel mit dem 202. Schuss von der Stange.

 Bezirkskönig Michael Krings jubelt auf den Schultern seines Vorgängers Niklas Pricken (li.) und König Jens Heenen von den Strümpsche Schützen.

Bezirkskönig Michael Krings jubelt auf den Schultern seines Vorgängers Niklas Pricken (li.) und König Jens Heenen von den Strümpsche Schützen.

Foto: Norbert Prümen

Michael Krings von der St.-Marien-Schützenbruderschaft Hüskes Krone Schmalbroich ist der neue Bezirkskönig des Bezirksverbandes Kempen. Mit dem 202. Schuss holte der amtierende König seiner Bruderschaft den Holzvogel an der Burg Uda in Oedt von der Stange. „Ich hatte viel Glück, weil der Schütze vor mir nicht die richtige Stelle getroffen hatte, als der Vogel schon vorher mächtig wackelte“, sagte die neue Majestät. Er ist bereits der sechste Bezirkskönig der Hüskes Krone und wird gemeinsam mit seinen beiden Ministern Matthias Hoff und Hendrik Krings für ein Jahr regieren.

Eröffnet wurde das Bezirks-Schützenfest am Samstag um 14 Uhr in der Oedter St.-Vitus-Pfarrkirche mit einem feierlichen Gottesdienst, musikalisch begleitet vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst. Danach zog ein Großteil der 17 Bruderschaften des Bezirks Kempen mit den Königen und Gefolge unter den Klängen des Trommler- und Pfeiferkorps Schmalbroich zur Burg Uda. Dort begrüßte der Bezirks-Brudermeister Ulli Loyen die Ehrengäste, darunter den Bundestagsabgeordneten Martin Plum (CDU): „Es ist wichtig, dass wir in einer Zeit, in der wir gerade leben und es in der Gesellschaft viele Risse gibt, das Brauchtum in die Zukunft tragen.“ Er bedankte sich bei den Bruderschaften für ihren Einsatz. „Das ist etwas Großartiges und hält unsere Heimat lebendig“, sagte der Politiker. Nach den Ehrenschüssen traten zunächst elf amtierende Könige zum Vogelschuss an. In der Endphase waren es noch sieben Schützen. Bereits sehr früh ließ der Vogel die Flügel fallen. Doch er zeigte sich sehr hartnäckig. Nach gut zwei Stunden drohte er dann abzustürzen. Das war schließlich um 18.04 Uhr der Fall, als Michael Krings mit dem 202. Schuss den Rest von der Stange holte und unter großem Jubel von den Schützen seiner Bruderschaft gefeiert wurde. Bereits sein Vater Thomas (2010) und sein Opa Josef (1968) waren König der Hüskes Krone. Nach der Standartenübergabe auf dem neugestalteten Marktplatz in Oedt zogen die Schützen in die Alber-Mooren-Halle zum Königs-Galaball. Dort erhielt Michael Krings das Königs-Silber von seinem Vorgänger Niklas Pricken von den Bürger-Jungesellen Vorst. Geehrt wurden auch Bezirksschülerprinz Dan Zinn von der Schützenbruderschaft St. Heinrich und St. Vitus Mülhausen und die Bezirksprinzessin Johanna Tölkes von der Hüskes-Krone-Bruderschaft. Bezirks-Brudermeister Ulli Loyen bedankte sich bei allen Helfern, aber besonders bei Geschäftsführerin Petra Volgmann, die mit unermüdlichem Einsatz so ein Fest organisiert und leitet. Sie freute sich über eine Spende der Bruderschaft Voescher Männ, die vor drei Wochen bei ihrem Schützenfest 1000 Euro sammelte und den Betrag für die Jugendarbeit des Bezirksverbandes durch König Toni Schäfer und seinen Ministern überreichte. Kempens Vize-Bürgermeister Hans-Peter van der Bloemen (CDU) stellte bei seiner Rede die Bedeutung des Schützenwesens heraus und dankte den Bruderschaften für ihr großes Engagement. Für beste Tanzmusik sorgte das Trio „Let‘s Dance“. Allerdings war einigen Schützen deutlich anzumerken, dass die Beine nach einem so langen Tag schön müde waren. Der guten Stimmung im Saal schadete das aber nicht, im Gegenteil. Die Schützen feierten ihren neuen König bis nach Mitternacht.

(hgs)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort