1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrath: Klausmann führt die GOVM-Fraktion

Nach der Wahl : Grefrath: Klausmann führt die GOVM-Fraktion

Die Wählergemeinschaft hat fünf Ratsmandate. Nun wurden die Führungskräfte gewählt.

Bei der Kommunalwahl am Sonntag hat in der Gemeinde Grefrath die neue Wählergemeinschaft GOVM einen Überraschungssieg eingefahren. Nicht nur der überaus gute Stimmenanteil von 15,4 Prozent, sondern auch die Tatsache, dass der GOVM-Vorsitzende Eckhard Klausmann seinen Wahlbezirk in Oedt direkt gewinnen konnte, sorgte am Wahlabend für Jubel. Nun hat sich die neue Fraktion am Mittwochabend erstmals getroffen und einen Vorsitzenden und eine stellvertretende Vorsitzende gewählt. Wenig überraschend ist da, dass Eckhard Klausmann die fünfköpfige Fraktion im Gemeinderat nun führen wird. Ohne Gegenstimmen sei er gewählt worden, erklärte GOVM am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Ebenso wie seine Stellvertreterin Kerstin Leuf.

Fraktionsspitzen damit
weitgehend klar

Der Oedter Klausmann (66) ist selbstständiger Kaufmann und in der Gemeinde besonders durch sein Engagement für Flüchtlinge und Menschen mit geringerem Einkommen bekannt geworden. Kerstin Leuf ist mit 28 Jahren das jüngste Mitglied im neu-gewählten Rat, so GOVM. Beruflich ist sie Friseurmeisterin. Klausmann hatte bereits nach der Wahl gesagt, dass es für die neue Gruppierung im Rat nun darauf ankommen, schnell die Ratsarbeit kennenzulernen und sich einzuarbeiten.

Damit sind die Fraktionsführerposten im neuen Grefrather Rat weitgehend klar. Wie berichtet, hat die CDU-Fraktion Christian Kappenhagen zum Vorsitzenden gewählt, die FDP Stephanie Jahrke. Bei der SPD will Bernd Bedronka weitermachen, auch wenn die Wahl noch aussteht. Die Grünen haben ihre Fraktionsspitze ebenfalls noch nicht gewählt. Dort gilt die Nummer eins der Liste, Monika von Söhnen, als aussichtsreiche Kandidatin. Bisher war Andreas Sonntag Fraktionsvorsitzender. Er hatte Jens Ernesti 2017 abgelöst, als dieser Wirtschaftsförderer in der Grefrather Verwaltung wurde.

Im Moment konzentrieren sich Parteien und Wählergemeinschaft auf die Stichwahl zum Bürgermeister am Sonntag, 27. September, zwischen CDU-Kandidat Stefan Schumeckers und dem überparteilichen Jens Ernesti.

(ulli)