Grefrath: Im Thema Kinderbetreuung steckt eine Menge Dynamik

Grefrath: Im Thema Kinderbetreuung steckt eine Menge Dynamik : Erweiterung der DRK-Kita verzögert sich

Die Gemeinde ist mit der Arbeit des Architekten für die Oedter Einrichtung unzufrieden. Im Fachausschuss zeigte sich, dass im Thema Betreuung eine Menge Dynamik steckt.

Dass in der Nachfrage nach Kinderbetreuung immer noch eine Menge Dynamik steckt, wurde im Bericht von Rainer Müller vom Kreisjugendamt im Fachausschuss deutlich. Die Gemeinde verzeichne einen starken Zuzug von Kindern unter sechs Jahren. Die Betreuungsquote in den einzelnen Altersgruppen steigt weiter an. 2019 liegt sie noch bei 16 Prozent für die Ein- bis Zweijährigen, und bei 78 Prozent bei den Zwei- bis Dreijährigen. 2020 wird die Quote auf 18 bzw. 85 Prozent steigen. Bei den Überdreijährigen liegt die Quote bereits über 100 Prozent. Grefrath hat recht viele „Einpendler“, also Kinder von außerhalb, die in den Kitas in der Gemeinde Grefrath betreut werden.

Geplant ist auch ein Kita-Neubau an der Schaphauser Straße

Einige Maßnahmen, um mehr Plätze zu schaffen, sind bereits in Planung. Neben der besagten Erweiterung der DRK-Kita in Oedt ist ein Kita-Neubau im Neubaugebiet Schaphauser Straße (ehemalige Friedhofserweiterungsfläche) mit zwei bis drei Gruppen anvisiert, aber frühestens 2021/22 fertig. Mittelfristig wird eine weitere Einrichtung benötigt, um den steigenden Bedarf zu decken. Die Gemeinde prüft als mögliche Standorte das ehemalige Kasernengelände und ein Grundstück am HPZ in Vinkrath sowie die Schulwiese in Oedt.

Flexibilität sollen zwei weitere Großtagespflegestellen, in der mehrere Tagespflegepersonen Kinder betreuen, bringen. In dem Ladenlokal eines ehemaligen Friseurs am Niedertor in Oedt und am Deversdonk in Grefrath sind bereits Großtagespflegestellen an den Start gegangen. Verschiedene Räume kommen für weitere Großtagespflegen in Frage und werden zurzeit geprüft. Auch die Betreuung, die beim Verein Mutter und mehr (Mum) bereits angeboten wird, könnte erweitert werden.

Angedacht ist auch ein Neubau der Kita „Kinderreich“. Diese Einrichtung in Trägerschaft der Vianobis ist bisher im Antoniushaus auf dem Kloster-Gelände in Mülhausen untergebracht. Vianobis würde  dort gerne einen Neubau realisieren.