Baumpate werden Grüne wollen Bürgerwald für Grefrath

Grefrath · Zur Geburt, zur Hochzeit oder zum 75. Geburtstag einen Baum pflanzen? Das ist in vielen Städten und Gemeinden in so genannten Bürgerwäldern möglich. Die Idee greifen die Grünen jetzt für Grefrath auf.

Auch im Willicher Stadtteil Schiefbahn gibt es einen Bürgerwald. Dort wurden im Dezember 2021 die ersten Bäume gesetzt.

Auch im Willicher Stadtteil Schiefbahn gibt es einen Bürgerwald. Dort wurden im Dezember 2021 die ersten Bäume gesetzt.

Foto: Norbert Prümen

(biro) Die Grünen in Grefrath setzen sich für die Anlage eines Bürgerwalds ein. Für die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität haben sie dazu den entsprechenden Antrag an die Gemeindeverwaltung gestellt. Sie möchten, dass die Verwaltung beauftragt wird, Vorschläge für die Anpflanzung eines Bürgerwaldes zu erarbeiten und Flächen zu ermitteln, die dafür geeignet wären. In vielen Städten und Gemeinden gibt es so genannte Bürgerwälder, in denen Bürgerinnen und Bürger Bäume pflanzen können. Das machen viele Menschen gern zu besonderen Anlässen, etwa zur Taufe, zur Hochzeit oder zur Goldhochzeit. Sie werden sozusagen Baumpate, können „ihren“ Baum besuchen und ihm beim Wachsen zuschauen. In Willich-Schiefbahn beispielsweise gibt es solch einen Bürgerwald, in dem Bürger Pate von Bäumen werden können. Dort können auch Bäume für die Geburt eines Babys gesetzt werden – wie die Kinder, sollen auch die Bäume in den folgenden Jahren wachsen und gedeihen. In einigen Jahren soll so ein Wald aus klimaresistenten Baumarten entstehen, der auch Schatten spendet und für frische Luft in Schiefbahn sorgt. „Das Pflanzen eines Baumes zu besonderen Anlässen hat jahrhundertelange Tradition“, schreiben Monika von Söhnen und Maren Rose-Hessler von der Fraktion der Grünen im Grefrather Rat in ihrer Begründung des Antrags. Viele Menschen hätten jedoch nicht die Möglichkeit, privat einen großen Baum zu pflanzen. „Deshalb soll allen Bürgerinnen und Bürgern Grefraths die Möglichkeit gegeben werden, diese alte Tradition zeitgemäß weiterzuführen und zu einem besonderen Lebensereignis wie Geburt, Hochzeit et cetera einen Baum im Bürgerwald zu pflanzen und Baumpate zu werden“, so von Söhnen und Rose-Hessler. Sie verweisen gleichzeitig auch darauf, wie wichtig bei der Anlage einer solchen Fläche auch die fachgerechte Planung und die Auswahl standortgerechter Baumarten sei. Heimische und klimaresiliente Baumarten sollten bevorzugt gepflanzt werden. Rund um die Bäume könnte eine artenreiche Wiesenmischung eingesät werden, um die Entwicklung der Artenvielfalt zu unterstützen.

Dabei nehmen die Grünen in Grefrath auch den Klimaschutz in den Blick: „Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, ist es unerlässlich, mehr Bäume zu pflanzen“, so von Söhnen und Rose-Hessler: Ein Hektar Wald binde pro Jahr circa sechs Tonnen CO2, „die Pflanzung eines Baumes leistet daher einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz sowie zur ökologischen Aufwertung der Gemeinde.“ Der Bürgerwald solle sich zu einem naturnahen Landschafts- und Lebensraum entwickeln. Die Gemeinde Grefrath fördert bereits die Pflanzung von Bäumen in Privatgärten mit „Baumgutscheinen“ für Bürger.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort