1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrath: Gibt’s bald Kultur und Events im Autokino-Format?

Antrag bei der Gemeinde : Grefrath: Gibt’s bald Kultur und Events im Autokino-Format?

Veranstalter Stefan Straeten hat spannende Pläne für Grefrath. Konzerte und andere Events könnten stattfinden. Die Zuschauer würden im Auto sitzen bleiben.

Konzerte, Partys und Auftritte von Comedians: Diese Veranstaltungen gibt es – dem Eisstadion sei Dank – regelmäßig im beschaulichen Grefrath. Nun macht die Corona-Krise jeglichen Events in diesem Sommer einen Strich durch die Rechnung. Wie auch immer „Großveranstaltungen“ nun genau definiert sind, dürfte es bis mindestens Ende August nichts werden mit Events jeglicher Art. Es sei denn, dass man die Besucher in ausreichendem Abstand voneinander trennen kann. So wie in einem Autokino.

Und genau diese Idee will sich der Grefrather Veranstalter Stefan „Stracke“ Straeten zunutze machen. Der frühere Wirt der Gaststätte „Wring“ hat einen Antrag zur Durchführung von Veranstaltungen in Autokino-Form gestellt. Das bestätigte er am Mittwoch auf Anfrage der WZ. „Ich habe die Unterlagen bei der Gemeinde Grefrath eingereicht und warte jetzt auf die Genehmigung“, so Straeten.

Auf Nachfrage macht er deutlich, dass es sich keinesfalls um ein Autokino handeln soll. Vielmehr stellt Straeten sich Events mit Comedians, DJs oder Bands vor und verweist auf das prominente Beispiel der Kölner Band Brings, die jüngst einen Auftritt im Düsseldorfer Autokino hatte. Konkrete Ideen zu möglichen Gästen in Grefrath wollte „Stracke“ noch nicht preisgeben. Möglich sei auch, über Leinwand Kulturveranstaltungen aus anderen Städten zu übertragen. Aber es sollen auch Live-Gäste in Grefrath auftreten. Mehr Details könne er aber erst verraten, wenn die Genehmigung steht. Diese Antwort erhielt die WZ auch auf die Frage nach der vorgesehenen Örtlichkeit.

Ins Boot holen will Straeten für seine Veranstaltungen Unternehmer aus Grefrath. Getränke, Catering und Co. sollte unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen möglich sein. Aus Sicht von Straeten sollen Grefrather Unternehmer und Grefrather Bürger von der Idee profitieren.

Im Rathaus ist der Antrag von Straeten eingegangen. Das bestätigte Stephan Röttges der WZ. Röttges ist seit Mitte März Leiter der Bereiche Ordnung und Soziales. Grundsätzlich sei die Durchführung entsprechend der Vorschriften zu Autokinos möglich, so Röttges. „Der Antrag befindet sich in der Prüfung. Wir werden hierzu in Kürze das Gespräch mit dem Antragsteller suchen.“