Grefrath: Eier auf Wände und Fenster geworfen

Grefrath: Eier auf Wände und Fenster geworfen

Jugendliche haben in Grefrath Halloween vorverlegt.

Grefrath. In den USA gilt nach dem Motto "Süßes oder Saures" der Eierwurf als Bestrafung für Leute, die den Kindern an Halloween keine Süßigkeiten geben wollen. Die Nacht vom 31.Oktober auf den 1. November wurde am Montagabend von Jungen aus Grefrath, Nettetal und Viersen (15 bis 16 Jahre alt) vorverlegt: Sie haben gegen 20.10 Uhr an der Dunkerhofstraße rohe Eier auf Fenster und Häuserwände geworfen. Getroffen wurden unter anderem das katholische Pfarramt, die Schülerhilfe, ein Geschäft am Markt und ein Wohnhaus.

Eine Anwohnerin hatte die Zielübungen beobachtet und das Quartett verfolgt. Sie rief die Polizei und führte sie zu einem Spielplatz, auf dem sich die Jungen aufhielten. Sie hätten sich auf Halloween einstimmen wollen, so die Begründung der Jugendlichen gegenüber den Beamten. "Ein 15-jähriger Grefrather und ein 16-jähriger Viersener standen zudem unter Alkoholeinfluss", so die Polizei.

Nachdem die Eltern verständigt wurden, mussten die Jugendlichen bei den Betroffenen klingeln, sich entschuldigen und um Reinigungsmittel bitten. Anschließend entfernten sie unter Aufsicht der Polizisten die Spuren ihrer Wurfübungen. Außerdem erhielten sie eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Mehr von Westdeutsche Zeitung