Freilichtmuseum in Grefrath Das bietet der romantische Weihnachtsmarkt

Grefrath · In seiner inzwischen 16. Auflage verspricht der Weihnachtsmarkt an der Dorenburg wieder ein Erlebnis zu werden. Viele Kunsthandwerker lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Wirklich stimmungsvolle Weihnachtsmärkte, die man guten Gewissens auch weiter anreisenden Besuchern empfehlen kann, gibt es nicht wie Sand am Meer. Ein Markt, der Jahr für Jahr die Gäste fasziniert, ist allerdings der romantische Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum an der Dorenburg in Grefrath. Der Eintritt kostet zwar Geld (siehe Info), doch das ist gut – zumal auch der Besuch des sehenswerten Freilichtmuseums inklusive ist. Am zweiten und dritten Adventswochenende (8. bis 10. und 15. bis 17. Dezember) ist der romantische Weihnachtsmarkt diesmal geöffnet. Inzwischen ist es die 16. Auflage der beliebten Veranstaltung.

Mit knisternden Feuerkörben, Laternen und tausend Lichtquellen soll die Dorenburg in ein zauberhaftes Wintermärchen verwandelt werden. „Dieses Jahr verspricht die Veranstaltung noch mehr Magie und unvergessliche Momente. Auf dem historischen Gelände des Freilichtmuseums können sich die Besucher an beiden Wochenenden von Freitag bis Sonntag an zahlreichen Handwerkern und Ausstellern sowie kulinarischen Köstlichkeiten erfreuen“, so die Veranstaltungsfirma Gaudium aus Duisburg, die den Markt organisiert. Kinder haben an verschiedenen Ständen die Möglichkeit, an Mitmachaktionen teilzunehmen, Kerzen zu gießen, zu filzen oder zu schmieden.

Denn im Mittelpunkt stehen die rund 80 Kunsthandwerker und Aussteller, die teilweise ihr Handwerk vorführen oder die Gäste zum Mitmachen einladen. Sie präsentieren ihre selbstgefertigten Produkte, kreative Arbeiten aus Glas, Keramik und Holz, moderne Kleidung und Accessoires und viele andere schöne Dinge, die in der Advents- und Weihnachtszeit Herz und Gaumen begeistern. „Nicht alle Aussteller sind an beiden Wochenenden anwesend, sodass von einem zum anderen Wochenende durchaus auch Neues zu entdecken sein wird“, sagt Pan Ploenes von der Firma Gaudium.

Dabei präsentieren die Aussteller unter anderem die Kunst des Webens, das Filzen, Specksteinschleifen, die Töpferkunst, das Schmiedehandwerk, verschiedene Formen der Holzbearbeitung, Glasdesign und vieles mehr. Einige Handwerker und die Mitmach-Jonglage laden dazu ein, sich auf besondere Weise kreativ auszuprobieren.

Einige Beispiele: „Frau Schiffer“, eine erfahrene Korbflechterin aus Moers, wird an beiden Wochenenden auf dem Hof Waldniel nicht nur handgefertigte Körbe und Kunstwerke anbieten, sondern auch Workshops für Kinder anbieten. Tadek Golinczak, Holzbildhauer aus Polen, präsentiert an beiden Wochenenden seine einzigartigen Holzskulpturen und Kunstwerke. In regelmäßigen Vorführungen zeigt er sein handwerkliches Können und die verschiedenen Techniken der Holzbildhauerei. Von der Auswahl des Holzes bis zur finalen Gestaltung gibt er Einblicke in den kreativen Prozess und beantwortet die Fragen der Besucher.

Die Firma Tropical Decorations aus Bad Tölz lädt dazu ein, in die faszinierende Welt der Naturdekoration einzutauchen und exotisches Flair direkt ins eigene Zuhause zu bringen. Bei der Firma Glanzlichter steht die Leidenschaft für Handwerkskunst im Mittelpunkt. Jede Lampe wird mit Liebe zum Detail gefertigt, von der Auswahl der Materialien bis zur finalen Gestaltung.

Zum Besuch eines Weihnachtsmarktes gehört es aber auch zwingend, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Beim romantischen Weihnachtsmarkt gibt es neben den üblichen Kalt- und Heißgetränken auch weißen Winzerglühwein von der Mosel oder belgisches Kirsch-Glühbier. Dazu werden Flammkuchen, Crêpes, Reibekuchen, Haxe in verschiedenen Variationen und andere weihnachtliche Leckereien angeboten. Im Backhaus in der Hofanlage Rasseln wird es zudem wieder das traditionelle Brot der Dorenburg sowie weitere Backkreationen geben.

Auch ein Rahmenprogramm verschönert wieder den Besuch des Weihnachtsmarktes an der Dorenburg. Wer die Faszination des Feuers erleben möchten, sollte die Feuershow der Gruppe „Feuerflut“ aus Bielefeld nicht verpassen. Begleitet von mitreißender Musik für Jung und Alt, wird die große Wiese vor der Dorenburg in ein spektakuläres Flammenspiel getaucht: freitags um 19 Uhr, samstags um 17.30 und 19.30 Uhr sowie sonntags um 17.30 Uhr.

In der Hofanlage Waldniel wird klassische Klaviermusik zum Verweilen einladen. Das Stockbrotbacken für Kinder wird es genauso wieder geben wie den Nikolaus, der sich unter die Besucher mischen wird.

Die Öffnungszeiten sind an den Wochenenden 8. bis 10. Dezember und 15. bis 17 Dezember freitags von 14 bis 21 Uhr (Einlass bis 20 Uhr), samstags von 14 bis 21 Uhr (Einlass bis 20 Uhr) und sonntags von 11 bis 19 Uhr (Einlass bis 18 Uhr).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort