Geschäftsführung stellt das Jahresprogramm des Eisstadions vor

Grefrather Eisstadion: Weg mit dem Eis – her mit den Events

Der Jahreskalender im Grefrather Eisstadion ist bis Ende 2019 prall gefüllt.

„Das war’s dann mit dem Eis.“ Jan Lankes, Veranstaltungsleiter im Eissportzentrum, brachte es am Dienstag auf den Punkt. Die Verantwortlichen hatten die Presse zum Ausblick auf die Event-Saison ins Panorama-Restaurant eingeladen. Von dort hatte man einen ausgezeichneten Blick in die Halle, wo die Mitarbeiter mit der sogenannten Abeisung beschäftigt waren. Seit dem Wochenende ist die Eislaufsaison zu Ende – nun blicken die Macher auf Frühjahr, Sommer und Herbst mit zahlreichen eisfreien Terminen. „Nach 180 Tagen im Eis-Modus freuen wir uns auf viele Highlights“, so Lankes.

Und die sollen vor allem im Segment „Comedy und Kabarett“ gesetzt werden. Wie schon in den Vorjahren geben sich wieder einige Stars der Szene in Grefrath die Klinke in die Hand. Los geht es am 5. April mit Torsten Sträter, dann folgt Sascha Grammel mit seinen Puppen am 3. Juni. Beide Auftritte sind allerdings schon ausverkauft. Bei Sträter erwartet der Veranstalter im „quer bestuhlten Eisstadion“ 2500 Besucher, bei Grammel sind es in einem Längs-Aufbau 3500 Gäste. „Beide Veranstaltungen sind sensationell gut gelaufen“, sagt Lankes.

Ähnlich ist die Lage auch schon beim Gastspiel von Markus Krebs am 14. September. Allzu lange sollten die Fans nicht mehr mit dem Karten-Kauf warten. Gerade erst gestartet ist der Vorverkauf für den zweiten Auftritt von Carolin Kebekus in Grefrath. Nach 2017 kehrt die Kölnerin zurück in die Niersgemeinde. Dieses Mal mit ihrem neuen Programm „PussyNation“, mit dem sie seit Januar bundesweit unterwegs ist. Ein mit mehr als 3500 Gästen ausverkauftes Haus wird am 7. September erwartet. Bislang sind laut Veranstalter rund 650 Karten verkauft.

Neben dem Bereich Comedy setzt das Eisstadion auf Märkte und Sonderverkäufe. So ist der Krefelder Veranstalter Höfges mit mehreren Events in Grefrath vertreten. Der „Krimskrams“-Markt am kommenden Samstag, 16. März, von 15 bis 20 Uhr ist das erste Event des Jahres im Eisstadion. „Es ist ein traditioneller Flohmarkt ohne Neuware“, verspricht Kathrin Nölle von der Firma Höfges. Der Eintritt kostet drei Euro, nach 18 Uhr 1,50 Euro. Ebenfalls aus dem Hause Höfges ist der Flohmarkt „Mädchen-Klamotte“, bei dem sich alles rund um Kleidung für Sie dreht. Termine: 19. Mai und 18. August. Eintritt: 3,50 Euro.

Und es gibt auch wieder den großen Stoff-Markt „Stoffencircus“. Tausende Kilometer an Stoff werden am 24. März und 22. September in Grefrath feilgeboten. Nach einer einjährigen Pause kehrt auch der Discounter Lidl mit seinem Sonderverkauf zurück an die Stadionstraße. Vom 28. bis 30. März gibt es einen Abverkauf der sogenannten Non-Food-Ware aus dem Bestand der Sonderangebote des Konzerns.

Auf den 14. Juni freut man sich im Eisstadion ganz besonders. Nach 2014 gibt es wieder eine Auflage von „1000 Kinder trommeln“. Das in NRW einzigartige Projekt der Kreismusikschule bringt 1000 Kinder aus 26 Grundschulen des Kreises Viersen auf die Bühne. Schon seit rund einem Jahr proben die Sieben- bis Zehnjährigen, so Musikschulleiter Ralf Holtschneider. 2500 Besucher (Eltern und Gäste) werden im Eisstadion dabei sein. „Ich erinnere mich noch gut an 2014. Das war atemberaubend, was die Kids da auf die Beine gestellt haben“, sagt Eisstadion-Geschäftsführer Bernd Schoenmackers. Holtschneider verspricht, dass es auch dieses Jahr so sein wird.

Rund 10 000 Besucher erwarten die Organisatoren am Wochenende 24. und 25. August, wenn die US-Car & Bike-Show sowohl in der Halle als auch auf dem Außengelände aufgebaut wird. „Eine Veranstaltung, die in den letzten Jahren immer größer geworden ist“, so Lankes.

Und dann wird es zum Ende des Jahres logischerweise wieder eisig. Neben dem regulären Betrieb für Freizeitläufer und Vereine steht erneut ein Gastspiel von „Holiday On Ice an“. Zum siebten Mal in Folge wird in Grefrath Weltpremiere der neuen Show gefeiert. „Dieses Jahr haben wir eine zusätzliche Show. Deshalb geht es schon Mittwoch statt Donnerstag los“, sagt Schoenmackers. Das Gastspiel dauert vom 27. November bis 1. Dezember. Tickets für alle Veranstaltungen unter:

Mehr von Westdeutsche Zeitung