Kempen : Gelungene Premiere im Sand

Erstes Beachvolleyball-Turnier der Schulen in Kempen.

Das Wetter mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen hätte für diese Premiere nicht besser sein können. Zum ersten Mal hat der Kreis Viersen in Zusammenarbeit mit der Abteilung des SV Thomasstadt zum Beachvolleyball-Turnier für die Schulen eingeladen. Jede weiterführende Schule konnte Damen- und Herren-Duos anmelden. Lars Mülders, Abteilungsleiter Beachvolleyball beim SV Thomasstadt, war mit der Resonanz mehr als zufrieden. „Wir hatten 24 Meldungen, konnten aber nur 16 Teams zusagen. Im nächsten Jahr wollen wir das auf jeden Fall vergrößern“, so Mülders.

Aus Kempen waren das Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) und das Thomaeum mit je drei Teams dabei. Ebenfalls drei Mannschaften stellten das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium in Viersen und das St. Bernhard Gymnasium Willich. Zwei Teams kamen von der Leonardo-Da-Vinci-Gesamtschule in Willich und der Liebfrauenschule Mülhausen.

Von erfahrenen Hobbybeachvolleyballern bis hin zu Anfängern war alles dabei. Jolie (15), Leonie (14) und Jonas (14) warteten am Rande des Feldes an der Berliner Allee auf ihr erstes Spiel. Das Spiel im Zweierteam gefällt den Schülern gut. „Man muss sich mit seinem Partner gut absprechen und sich verstehen“, erklärt Leonie. „Man ist bei jedem Ballwechsel mit verantwortlich“, fügt Jonas hinzu.

An einige Regeln müssten sich die Neulinge auf dem sandigen Untergrund noch gewöhnen. So werden Netzberührungen abgepfiffen, erklärte Lars Mülders gleich zu Beginn. Aufschläge müssen im Baggern, also im unteren Zuspiel, angenommen werden. Pritschen, also oberes Zuspiel, darf nicht beim dritten Ball, der über Netz gehen soll, angewendet werden.

Früher wurde Beachvolleyball ja doch eher als Randsportart geführt. Aber spätestens, seitdem der Sport auch bei den Olympischen Spielen vertreten ist, wurde es doch höchste Zeit, dass es auch im Kreis Viersen ein entsprechendes Turnier für die Schulen gibt, befand Kreisdirektor Ingo Schabrich.

Nach 48 Platzierungs- und zwei Endspielen standen die Sieger fest: Bei den Herren siegten Jonas und Conny als „Fünf Gewinnsätze“ vom LvD vor Lukas und Elias vom Team „Dumm und dümmer“ vom Thomaeum. Bei den Damen gewannen Leonie und Julia vom Team „Is mir egal“ den Glaspokal vor den „Mondgesichtern“ Antonia und Julia (beide LvD). ulli

Mehr von Westdeutsche Zeitung