Freilichtmuseum Grefrath : Museum zeigt Gartenträume

Am Pfingstwochenende findet im Freilichtmuseum Dorenburg die Messe „GartenLeben“ mit Pflanzen aller Art statt.

Von seiner buntesten Seite zeigt sich der Frühling von Samstag bis Montag im Freilichtmuseum Dorenburg. Bereits zum zwölften Mal präsentiert die Wuppertaler Agentur Openmind ManagementService (Omms) die Blumen- und Pflanzenschau „GartenLeben“, die längst in der gesamten Region bekannt und beliebt ist. Wer die neuesten Trends nicht verpassen oder seinen eigenen Gartentraum verwirklichen möchte, ist in Grefrath bestens aufgehoben – bei einem Rundgang durch das frühlingsfrische Angebot.

Über 100 Aussteller zeigen wieder bunte Blumen und frische Kräuter, grüne Daumen gesellen sich zueinander. Hinzu kommen ausgefallene Gartenmöbel, Dekorationen und Accessoires, die den Aufenthalt im Garten noch schöner machen. Ein Pflanzendoktor ist ebenfalls wieder am Start: Franz Beckers stellt kostenlos Diagnosen und gibt Ratschläge, was man dagegen machen kann, wenn der Buchsbaum gelb wird oder der Birnbaum abgefressene Blätter hat. Besucher sollten aber nicht Boden- oder Planzenproben vergessen. Auf dem Raritätenmarkt gibt es seltene Gewächse wie alte Geum (Nelkenwurz) sowie Kakteen und Stauden aus aller Welt – also so ein richtiger Kick für den heimischen Garten. Ob man eher auf Öko-Wildwuchs oder akkurat auf Kante geschnittenen Rasen steht, jeder findet das für ihn passende Angebot und den einen oder anderen guten Tipp vom Fachmann gibt es
obendrein.

Die Messe „GartenLeben“
hilft beim Entschleunigen

Bei einem Besuch im Freilichtmuseums und einem Rundgang durch die blühende Pracht tut man so ganz nebenbei auch etwas für die eigene Entschleunigung. In dem schönen Ambiente kann man vielleicht sogar den Eindruck bekommen, dass sich die Welt – zumindest zeitweise – ein bisschen langsamer
dreht.

Der Tante-Emma-Laden ist an allen Tagen ebenfalls geöffnet und lädt zum nostalgischen Einkauf ein. Nicht wundern sollten sich Besucher, wenn ihnen hier und da ein sprechender Elefant über den Weg läuft – der gehört zum Team. Auch die Kinder kommen auf ihre Kosten, etwa im Spielzeugmuseum mit seiner riesigen Modelleisenbahn, so dass ein Besuch im Freilichtmuseum ein Pfingstausflug für die ganze Familie ist, idealerweise bei bestem frühsommerlichem Wetter.

Großes Lob gibt es alljährlich für das kulinarische Angebot im angenehmen Ambiente der altehrwürdigen Dorenburg und der verschiedenen Fachwerkbauten. Da gibt es etwa Flammkuchen, Flammlachs, frisch gebackenene Dorenburger und viele andere Leckereien wie Kuchen. Dazu bietet sich ein Gläschen frischer Sommerwein an. Geöffnet ist die „GartenLeben“ von Samstag bis Montag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet neun Euro (für alle drei Tage). Kinder bis zu 16 Jahren haben freien Eintritt. Ermäßigte Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für sieben Euro und sind im Internet erhältlich unter: hd

www.omms.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung