Gartenmesse an der Dorenburg Gartenleben an der Grefrather Dorenburg

Grefrath · Über Pfingsten verwandelt sich das Gelände des Niederrheinischen Freilichtmuseums an der Dorenburg wieder in einen duftenden Garten. Die Messe „Gartenleben“ lädt zum Bummeln ein.

Bei der Ausgabe im vergangenen Jahr war das Interesse der Besucher an neuen und seltenen Pflanzen groß.

Bei der Ausgabe im vergangenen Jahr war das Interesse der Besucher an neuen und seltenen Pflanzen groß.

Foto: Norbert Prümen

Bereits zum 16. Mal öffnet das Niederrheinische Freilichtmuseum über Pfingsten seine Pforten für die Gartenmesse „Landleben“. Über 100 Aussteller zeigen alles rund um das Leben auf Balkon, Terrasse oder Garten. Dabei ist die Location für die Ausstellung an sich schon ein sehr idyllisches Fleckchen: Inmitten vieler Fachwerkhäuser und einer zum „Pannekookenhuus“ umfunktionierten Poststelle gibt das Freilichtmuseum Grefrath einen lebhaften Eindruck vom Leben und Arbeiten am Niederrhein, als Melkmaschinen und Rübenreinigungslader noch Fremdwörter waren. Das Herzstück der Anlage ist die Dorenburg, eine Wasserburg aus dem frühen 17. Jahrhundert, die Besucher mit wechselnden Ausstellungen in eine spannende Zeitreise versetzt. Nicht zu vergessen der urige Tante Emma Laden, der mit Süßem aus der guten alten Zeit Schleckermäuler anzieht.

An diesem Pfingstwochenende sollen aber neue Pflanzen und Raritäten für die Beete im Vordergrund stehen. Die Aussteller zeigen ausgefallene Gartenaccessoires und -möbel, kuriose Kunstwerke, allerlei Antiquiertes oder auch den modernen Kunst-Kick für draußen. Und auf dem Pflanzenraritätenmarkt gibt es allerlei seltene und alte Pflanzen wie den Geum, Kakteen und Stauden aus aller Welt zu bestaunen. Auch klassische Gewächse (zahllose Clematisarten, Rosen, Stauden, historische Tomatensorten, alte Obstsorten u.a.), sowie feinste Gewürze werden die Nasen der Outdoorfreunde ansprechen. Dabei stehen die Gartenexperten den Besucchern natürlich mit Ratschlägen und Tipps zu Seite. Welche Pflanzen gedeihen auf der sonnigen Terrasse am besten und was eignet sich für den schattigen Hinterhof? Bei Fragen rund um die Gestaltung des eigenen Grünstadtdschungels ist Bernhard Brückner, Garten- und Landschaftsbauer aus Grefrath zur Stelle: Er gibt nicht nur Tipps und Tricks, sondern zeigt mit einem nur für diese Veranstaltung angelegten Showgarten auch gleich, wie’s aussieht, wie man ein Stückchen braune Erde in eine Wohlfühloase verwandelt.

Die passenden Accessoires für den neu gestalteten heimischen Garten finden die Besucher an den zahlreichen Ständen. Vom feurigen Grill bis zu trendigen Gartenmöbeln reicht das Angebot. Auch Kleinigkeiten, die die grüne Oase verschönern, dürfen natürlich nicht fehlen: Windspiele, Pflanzenstecker und Gartengeräte lassen die Herzen der Hobbygärtner höher schlagen.

Sprechender Elefant und Spielzeugausstellung für Kinder

Natürlich ist auch an die kleinen Besucher gedacht worden: Ein sprechender Elefant sorgt bei ihnen für offene Ohren und weit geöffnete Münder. Die neue gestaltete Spielzeugausstellung ist für die Jüngsten außerdem ein Anziehungspunkt.

Wem schließlich nach so vielen Eindrücken die Aufforderung „Pflanz‘ dich!“ gerade recht kommt, der kann genau dies auch hier vortrefflich tun. Im Schatten der großen Trauerweiden an der Dorenburg kann der Besucher oder die Besucherin in blumiger Kulisse allerlei Köstliches und Kreatives probieren, von frisch auf historische Art gebackenem Brot und Kuchen über französische Crêpes bis zu duftenden Kaffeespezialitäten und erfrischenden Sommerweinen.

Elsässer Flammkuchen wird ebenfalls zur Stärkung der Gartenfreunde in verschiedenen Sorten angeboten. Gekühlte Softdrinks verschaffen Abkühlung nach dem botanischen Rundgang.

Der Eintrittspreis von zwölf Euro ist für alle drei Tage gültig. Das bedeutet: Mit einem Enlassbändchen, das nicht übertragbar ist, können Interessierte das Gelände in Grefrath auch mehrfach besuchen. Gerade bei schönem Wetter lohnt sich dann sicherlich auch ein zweiter und dritter Besuch auf dem Markt. Denn auf dem weitläufigen Gelände gibt es immer wieder Neues zu entdecken.

Und ein Spaziergang rund um die Dorenburg zu Pfingsten bietet sich mit Kindern und Hunden an allen Tagen an. Das Gelände ist barriefrei zu erreichen. Die Parkgebühren sind bereits im Eintrittspreis enthalten.

Die Karten im Vorverkauf sind erhältlich unter www.omms.net. Karten gibt es allerdings auch an der Tageskasse, wobei Kinder bis 16 Jahren freien Eintritt haben.

(male)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort