Für Kempens Narren beginnt die Jagd auf Eintrittskarten

Für Kempens Narren beginnt die Jagd auf Eintrittskarten

Ab Freitag gibt es Tickets für die Party in der Köhlerhalle. Der KKV rechnet wie in den Vorjahren mit 3100 Besuchern.

Kempen. Rot und Blau — Kempen Helau! Mit dem Uniformappell der Prinzengarde (siehe auch Seite 17) wird Freitagabend die heiße Phase des Kemp’schen Karnevals eingeläutet. Wie immer in einem Jahr ohne Rosenmontagszug wird die Session am Karnevalssamstag ihren Höhepunkt erleben. „Dann wollen wir wieder mit 3100 Jecken einen tollen Kostümball in der Köhlerhalle feiern“, sagt Heinz Börsch, Präsident des Kempener Karnevalsvereins (KKV). Der Vorverkauf für die 40. Auflage des „größten Narrenball am Niederrhein“ am 14. Februar (20 Uhr) beginnt am Freitag.

Der Vorstand des KKV ist zuversichtlich, dass die Tennishalle des Sporthotels auch 2015 wieder ausverkauft ist — seit Jahren ist die Party bei den Narren in der Region beliebt. Wobei Heinz Börsch einräumt, dass die Nachfrage im vergangenen Jahr etwas schwächer war. „Komplett ausverkauft waren wir da nicht“, so Börsch. Einen Grund dafür sieht der KKV im Rauchverbot, das 2014 erstmals für die Veranstaltung galt. „Vielleicht sind einige Raucher zu Hause geblieben“, mutmaßt Börsch. Am Eingang der Köhlerhalle sei nämlich auch der Verkauf von Zigaretten „deutlich zurückgegangen“.

In diesem Jahr bewirbt der KKV deswegen seinen Raucherbereich vor der Veranstaltungshalle. „Den hatte wir zwar letztes Jahr auch. Jetzt soll er aber noch etwas komfortabler sein“, sagt Börsch. Für die närrischen Raucher, die ihrer Sucht frönen möchten, stehe ein 60 Quadratmeter großes Zelt zur Verfügung. „Dafür mussten wir extra unser Brandschutzkonzept erweitern“, so der Präsident.

Ansonsten hält der KKV am bewährten Konzept fest. Für Stimmung sorgt eine Liveband. Wie im vergangenen Jahr wird die Formation „Smile“ aus Osnabrück spielen. Auch wenn die niedersächsische Stadt nicht gerade eine Karnevalshochburg ist, waren die Kempener Jecken mit der Band zufrieden. Nach dem Auftritt der Gruppe wird ein DJ ab 2 Uhr für die richtige Beschallung bis in die frühen Morgenstunden sorgen.

Auch der Eintrittspreis bleibt im Vergleich zu 2014 unverändert: Im Vorverkauf kostet eine Karte 13 Euro. An der Abendkasse hält der KKV wie gewohnt restliche Karten bereit. Dort werden 15 Euro Eintritt fällig. Heinz Börsch empfiehlt allerdings den Vorverkauf. An den Vorverkaufsstellen können die Narren sich auch wieder mit den sogenannten Bierchips eindecken. Ein Tütchen mit sechs Chips kostet 10,50 Euro. „Dadurch spart man sich 30 Cent und möglicherweise ein langes Anstehen am Abend“, so Börsch.

Ebenfalls wieder zum Programm gehört die Kostümprämierung um Mitternacht. 2000 Euro werden nach Angaben des KKV ausgelobt. Es gibt drei Preise für Einzelpersonen, Klein- und Großgruppen sowie einen Sonderpreis.

Mehr von Westdeutsche Zeitung