Flugzeugabsturz in Grefrath Erster Bericht zum Flugzeugabsturz

Grefrath · Nach dem Absturz einer Maschine in der Nähe des Flugplatzes Niershorst haben Flugunfall-Experten jetzt einen Zwischenbericht vorgelegt. Bei dem Unfall starb ein Grefrather, sein Fluglehrer wurde schwer verletzt.

 Am 26. Mai stürzte ein Leichtflugzeug kurz vor der Landung auf dem Flugplatz Niershorst ab. Dabei kam der Flugschüler aus Grefrath ums Leben, der Fluglehrer wurde schwer verletzt.

Am 26. Mai stürzte ein Leichtflugzeug kurz vor der Landung auf dem Flugplatz Niershorst ab. Dabei kam der Flugschüler aus Grefrath ums Leben, der Fluglehrer wurde schwer verletzt.

Foto: Norbert Prümen

(ure) Piste 25, Flugplatz Niershorst in Grefrath: Flugschüler und Fluglehrer starten an diesem 26. Mai um 17.18 Uhr zu einem Ausbildungsflug. Der Flugschüler, ein 32-jähriger Grefrather, will die Privatpilotenlizenz erlangen. Zunächst fliegen die beiden Moers an, gegen 18 Uhr kehren sie in die Platzrunde zurück. Auf dem Übungsprogramm stehen weitere Starts und Landungen. Um 18.14 Uhr hebt das Flugzeug zur vierten Platzrunde ab und kündigt vier Minuten später die Landung an. Im Tower wird beobachtet, wie die Maschine, eine Katana, plötzlich nach links abkippt und aus dem Sichtfeld verschwindet.