1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrath: Flugzeug-Check zum Saisonstart

Grefrath : Flugzeug-Check zum Saisonstart

Nach der Flugpause im Winter werden die Segelflugzeuge auf dem Niershorst genau überprüft. Anna Hanßen kennt die notwendigen Abläufe bereits sehr gut.

Grefrath. Strahlender Sonnenschein und ein buntes Treiben rund um Start- und Landebahn: Auf dem Niershorst ist der Frühling zurückgekehrt. Die sehr guten Temperaturen nutzten viele Piloten des LSV Grenzland gleich für ihre ersten Flüge im neuen Jahr aus.

Flugschülerin Anna Hanßen (15) hingegen musste sich zunächst auf die theoretische B-Prüfung vorbereiten, in der Fragen rund um Aerodynamik und menschliches Leistungsvermögen gestellt wurden. Das intensive Lernen machte sich für sie bezahlt: Sie bestand mit 19 von 20 möglichen Punkten und hat somit eine weitere Hürde auf ihrem Weg zur Segelflugpilotin gemeistert.

Der Prüfung vorausgegangen waren einige arbeitsintensive Wochen: Nach drei Stunden Theorieunterricht standen an jedem Samstag Wartungsarbeiten in der Werkstatt auf dem Programm. Für diese gibt es bei Segelfliegern klare Vorschriften: Der Flugzeughersteller legt ein Programm fest, das im Winter durchgeführt und genau dokumentiert werden muss.

„Ich habe den Älteren im Verein bei vielen Reparaturen geholfen“, sagt Anna. In ihrer neuen Rolle als Flugzeug-Patin kümmerte sie sich besonders um die Wartung des Einsitzers Discus CS „AB“: „Der Rumpf musste gespachtelt und geschliffen werden.“ Schließlich wurden Rumpf und Flugzeugflächen aller Segelflugzeuge wieder zusammengesetzt und die Höhenruder fest verriegelt. Diese Abläufe kennt Anna Hanßen mittlerweile sehr gut.

Anna Hanßen, Flugschülerin

Auf dem Flugplatz hat die 15-Jährige so viele Erfahrungen gesammelt, dass die jüngeren Flugschüler nun schon von ihr lernen können. Am Tag des „Anfliegens“ in die neue Saison hat sie mit ihnen gemeinsam die Flugzeuge zum Startpunkt gebracht und ihnen Testfragen zu Höhen- und Seitenrudern gestellt, um sie auf den Flug vorzubereiten. „Vor jedem Start muss das Flugzeug außerdem genau gecheckt werden“, weiß Anna. Dabei wird die Technik an Bord ebenso untersucht wie die Flugzeughülle, um mögliche Kratzer festzustellen. Die Schülerin erklärt: „Man geht das Flugzeug im Uhrzeigersinn ab und prüft: Liegen lose Sachen im Innenraum? Sind alle Ruder richtig angeschlossen? Ist nichts beschädigt?“

Zu Beginn der neuen Saison wurden allerdings nicht nur die Flugzeuge, sondern auch ihre Piloten besonders geprüft: Jeder Schüler musste einen Checkflug mit dem Fluglehrer absolvieren und zeigen, dass er im Winter nichts verlernt hat. Seit sie das Okay ihres Lehrers hat, kann sich Anna auf die Aufgaben der kommenden Wochen vorbereiten.

Erstes Ziel ist die erneute Teilnahme am „Kappes-Vergleichsfliegen“. In dessen Rahmen stehen Ende Mai Streckenflüge, die ab dem Krefelder Flugplatz Egelsberg geflogen werden, an.