Mülhausen : Familienaktionstag findet zum zwölften Mal statt

Veranstalter war die Gemeinde Grefrath, viele Vereine und Organisationen haben sich beteiligt.

Mit hochkonzentrierte Miene mustert Paul den dicken Holzstamm am Pavillon des Karnevalsvereins Vinkrath. Dann nimmt der Dreijährige den Hammer in die Hand. „Nimm ruhig beide Hände“, gibt Vorsitzender Ralf Grajkowski als Tipp mit auf den Weg. Mit ein klein wenig Unterstützung von Oma Alwine Heyer geht es los. Die beiden hämmern zusammen einen langen Nagel in den Holzstamm. Zwar können sie nicht den Rekord aufstellen – es gilt mit möglichst wenigen Schlägen den Nagel zu versenken – aber Spaß macht es trotzdem, und für Paul gibt es ein Plüschherz samt einem
Seifenblasenset.

Während beim Karnevalsverein die Nächsten fleißig weiter den Hammer schwingen, geht es am Nachbarstand ganz ruhig zu. Der Spontanchor Mülhausen lädt zum Bemalen von Holzblumensteckern ein. Shara pinselt Farbe auf ein Herz, und Aida ist mit dem Verzieren eines Blattes beschäftigt. Mitnehmen kann man die kleinen Kunstwerke allerdings nicht sofort. Sie müssen trocknen, und daher bekommt ein jeder Stecker ein Namensschild, damit es später nicht zu Verwechslungen kommt. Das Gelände der katholischen Kita St. Heinrich Mülhausen sowie die Umgebung haben sich in einen bunten Markt mit unterschiedlichsten Spiel- und Kreativangeboten für die ganze Familie verwandelt. Es war der nunmehr zwölften Familienaktionstag der Gemeinde Grefrath, und das in Kooperation mit der Kita und der St. Heinrich und St. Vitus Schützenbruderschaft.

Seit 110 Jahren gibt es
Kinderbetreuung in Mülhausen

„Wir feiern in diesem Jahr 110 Jahre Kinderbetreuung in Mülhausen und da haben wir uns gedacht, es wäre schön, wenn der Familienaktionstag daher bei uns stattfinden würde“, sagt Kita-Leiterin Johanna Backes-Knapp. Da die Schützen nur einen Tag zuvor vor der Kita ihren Vogelschuss zelebrierten, bot sich eine weitere Zusammenarbeit an. „Das Fest wird generell vom Engagement aller getragen, die sich daran beteiligen. Ich kann nur ein herzliches Dankeschön an alle Vereine, Organisationen und Gruppierungen aussprechen, die mitmachen und so unseren Familienaktionstag zu dem machen, der er ist“, betont Gleichstellungsbeauftragte Barbara Behrendt.

Immer mehr Besucher strömen indes in den abgesperrten Straßenzug und auf das Kita-Gelände. Lachen ist vom Stand der KG Oedt Mülhausen zu hören. Der Karnevalsverein hat eine Fotobox namens 3-2-1-Smile aufgebaut, und die macht Spaß. Es geht allein schon mit dem Auswählen des Wunschmotivs los. Sich im eleganten Palast ablichten lassen, wie es das neue Königshaus von Mühlhausen macht, oder einen kunterbunten Hintergrund nehmen und sich zusätzlich aus der Requisitenkiste bedienen, die Fotobox-Besitzer Ron de Haan mitgebracht hat – es wird viel gelacht.

Überlegen ist beim Quartiersbüro Oedt/Mülhausen angesagt. Nicole Geitner und Maren Rose-Hessler bieten neben dem Angebot für die kleinen Besucher Quartiersentwicklung für die Erwachsenen an. „Jeder Besucher kann aus einer Vielzahl von Möglichkeiten wie ärztliche Versorgung, Nahverkehr, Pflegeheim, Post und Co. zehn Dinge wählen, die ihm am wichtigsten sind. Wir sammeln und werten aus“, sagt Geitner. tre

Mehr von Westdeutsche Zeitung