Fahrt zur Sattel-Manufaktur

Heimatverein Tönisberg stellt sein dichtes Programm für 2018 vor.

Tönisberg. In der Jahreshauptversammlung des Tönisberger Heimatvereins berichtete der Vorsitzende, Peter Raulf, über die Aktivitäten des Jahres 2017.

Höhepunkt war wieder der Mühlentag am Pfingstmontag, der vom Heimatverein festlich gestaltet wurde. Hierbei fanden 240 Besucher den Weg zur Bockwindmühle, die auch besichtigt werden konnte. Es wurde das Heft Nr. 19 der Tönisberger Heimatblätter vorgestellt, das wieder Wissenswertes rund um das Bergdorf enthielt.

Da wurde über den Tönisberger Heimatdichter Gerhard Schulte berichtet, über Erinnerungen an die Wartsbergsiedlung, auf die Geschichte der alten Höfe der Vogtei Geldern am Haag zurückgeblickt und es gab viele andere interessante Beiträge.

Über das ganze Jahr hindurch wurden 28 Mühlenführungen mit 411 Teilnehmern durchgeführt.

Der Heimatverein hat im vergangenen Jahr zwei sehr verdiente Mitglieder durch Tod verloren, und zwar das Ehrenmitglied Nobert Cleve, der auch Gründungsmitglied des Vereins war, und Ehrenvorsitzenden Josef Reuter. Sie hinterlassen eine Lücke, die nur schwer zu schließen ist.

Neu in den Vorstand wurde Andrea Boersma als Beisitzerin gewählt. Kassenprüfer für das Jahr 2018 wurde Manfred Dievernich.

Hubertus Menne stellte die geplanten Kulturfahrten für das laufende Jahr vor. Hierbei ist die Besichtigung mit Führung des Kempener Unternehmens Joh’s Stüben, Reitsättel und Zubehör, vorgesehen, eine historische Stadtführung durch Kempen steht auf dem Plan, ebenso ein Besuch des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg-Ruhrort und schließlich die Radtour rund um Tönisberg.

Pfingstmontag nimmt der Heimatverein wieder am Tag der Offenen Mühle 2018 teil. Das Heimatheft Nr. 20 ist angekündigt, wird gedruckt und ausgeliefert.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ informierte Ben Burchardt über den Stand der Reparaturarbeiten, die an der Mühle notwendig geworden sind. Hier besteht noch Klärungsbedarf. Red