1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Einzelhändler: „Wir haben Angst um die Zukunft“

Einzelhändler: „Wir haben Angst um die Zukunft“

Das Für und Wider des geplanten Fachmarktzentrums wird diskutiert.

Grefrath. Das auf dem Mäurers-Areal geplante Fachmarktzentrum Bergerplatz scheint die Interessengemeinschaft Unternehmerschaft Grefrath zu spalten. Bei der Info-Veranstaltung im Lokal „Zum Nordkanal“ meldeten sich Befürworter und Gegner zu Wort.

Man wolle mit der Veranstaltung einen „ergebnisoffenen Beitrag zur Sachlichkeit leisten“, sagte IG-Vorsitzender Werner Wehnen. Deshalb habe man neben Geschäftsführer Carsten Rath, dessen GAB das Fachmarktzentrum bauen will, auch Markus Ottersbach (Geschäftsführer Einzelhandels- und Dienstleistungsverband Krefeld, Kempen, Viersen) und Andree Haack (Geschäftsführer IHK) eingeladen.

„Wir haben Angst um unsere Zukunft“, fasste Frisörmeisterin Ayse die Sorgen vieler Einzelhändler zusammen. „Die Bürger wollen das nicht“, sagte Buchhändler Karl Gross. Er forderte eine Bürgerbefragung. Schließlich habe die Bürgerinitiative „Wir für Grefrath“ innerhalb weniger Wochen 2000 Unterschriften gegen das Projekt gesammelt.

Es gab aber auch andere Stimmen. „Es ist aus Sicht der jungen Generation einfach grauenhaft, wie sich der Ort zurück entwickelt. Da muss etwas passieren“, sagte eine Frau. Und: „Ich halte das Mäurers-Gelände für entwickelbar, aber die jetzige Planung für sehr massiv.“

Bürgermeister Manfred Lommetz sprach ein Gerücht an: „Ist es wahr, dass die GAB nach dem Bau des Fachmarktzentrums das Gelände wieder an Mäurers verkauft?“ Antwort Rath: „Das ist völliger Quatsch. Wir haben das Grundstück von Mäurers gekauft. Sonst nichts.“

Frisörmeisterin Ayse griff ein weiteres Gerücht auf: „Wurden Family, Rossmann und Zeemann angesprochen, um aus der City ins neue Zentrum umzusiedeln?“ „Nein, das ist auch nicht unser Ziel. Wir wollen das Sortiment in Grefrath erweitern“, sagte Rath. Man wolle im Ortskern Fehlendes wie Elektroartikel, Schuhe, Textil und Bekleidung anbieten.

„Wenn in den neuen Rewe eine Lottostelle kommt, kann ich zumachen“, griff Marion Theisen vom Zeitschriften- und Lotto-Geschäft am Markt noch ein Gerücht auf. Dazu Rath: „Das ist nicht vorgesehen.“ Er sei bereit, dies vertraglich zuzusagen.

Die Investitionen in Lobberich (Kaufland, Esch, Aldi) und in Kempen wurden mahnend erwähnt. Wehnen: „Das zieht Kaufkraft aus Grefrath ab, wenn nichts geschieht.“ Manfred Fernbach appellierte, auf der Hohe Straße „Autos wieder zuzulassen“. lg