Eine musikalische Reise im Park

Musik und Tanz begeisterten die Besucher bei der „Musik im Rathaus-Park“. Der Chor mal anders hatte dazu eingeladen.

Oedt. Es ist eine Stimmung wie bei einem großen Familienausflug. Unter den Baumkronen im Park des Rathauses haben es sich Besucher auf Picknickdecken im Gras bequem gemacht. Teller mit Kuchen in der Hand balancierend beobachten sie die Tänzer der Stage Dream Academy bei ihren Aufwärmübungen auf der Rasenfläche neben dem Teich. Andere Besucher sitzen an den Bierzeltgarnituren auf der gepflasterten Fläche.

Foto: Friedhelm Reimann

Das Stimmengewirr findet ein abruptes Ende, als die Querflöten und Trommler vom Trommlerkorps der Freiwilligen Feuerwehr Grefrath mit einem Intro starten. „Wir wollen sie heute ein bisschen unterhalten und haben ein buntes Programm auf die Beine gestellt“, begrüßt Stefan Probst vom Chor mal anders die zahlreich erschienenen Besucher kurz darauf. Zum dritten Mal hat der Chor zur „Musik im Rathaus-Park“ eingeladen, der Nachfolgeveranstaltung des früheren Singens im Park.

Und dann geht die musikalische Reise auch schon los. Mit „Aber bitte mit Sahne“ herrscht von der ersten Sekunde eine beschwingte Stimmung, die sich den ganzen Nachmittag über hält. Ob der Männergesangsverein Vinkrath, der Frauenchor Oedt 1953, Die Zottels, der Trommlerkorps oder die Stage Dream Academy, die neben Musicalsongs auch mit Tanz überrascht — sie alle begeistern das Publikum. Der „Skandal im Sperrbezirk“ ist ebenso zu hören wie „It´s Raining Men“ und der River-Kwai-Marsch. Es geht quer durch die Musikgenres und das kommt bei den altersgemischten Besuchern bestens an.

Für Herbert Eckelboom ist das Musikevent etwas Besonderes. Der Oedter wird für seine 70-jährige Mitgliedschaft im Chorverband NRW Linker Niederrhein geehrt. „Für 40 und 50 Jahre überreiche ich des Öfteren Urkunden, aber ein solches Jubiläum gibt es nicht so häufig“, sagt Hans Theo Dreschmann, Kreis-Geschäftsführer des Verbandes, als er dem 88-Jährigen die Urkunde überreicht. „Mein Vater hat mich zum Singen gebracht und die Lust daran hat mich nie verlassen“, sagt Eckelboom, der heute zwar nicht mehr aktiv ist, aber immer noch zum Chor mal anders gehört. Der gebürtige Anrather startete seine Sangeskarriere beim Quartettverein Anrath, bevor er bei diversen Chören in Krefeld mitsang. 1995 erfolgte der Beitritt zur Sängervereinigung Oedt, aus der 2005 der Chor mal anders hervorging. Eckelboom ist Gründungsmitglieder.

Mehr von Westdeutsche Zeitung