Eindhoven das Maß aller Dinge

Nachwuchsfußballer aus den Niederlanden gewinnen das große U 9-Turnier mit 72 Teams in Kempen, Tönisberg und St. Hubert.

Kempen. „Alles perfekt gelaufen, wir haben die Zeitpläne exakt eingehalten“, sagte am Sonntag der 2. Vorsitzende von Thomasstadt Kempen, Michael Beenen. Die äußeren Bedingungen beim großen U 9-Cup waren schon optimal. Und die Begeisterung auf den vier Plätzen — gestern kam noch die Anlage an der Ludwig-Jahn-Straße dazu — in Kempen, St. Hubert und Tönisberg war bei den siegreichen Mannschaften natürlich sehr gut. 72 Teams gingen an den Start — inklusive Titelverteidiger Inter Mailand. Die Blau-Schwarzen wurden diesmal nur Vierter. Den großen Siegerpokal überreichten gestern vor rund 400 Zuschauern Kempens Vize-Bürgermeister Otto Birkmann und für den Hauptsponsor Gunnar Nienhaus (Sparkasse Krefeld) an das Team des PSV Eindhoven, das nach spannendem Verlauf gegen FC Everton 3:2 gewann.

Es war kurz vor dem Anpfiff. Die Jungs von Randolf Rips und Mathias Markstein waren ein wenig nervös. „Gebt ihr alles?“ — auf die Frage von Rips folgte von der E 2 von Thomasstadt Kempen ein lautstarkes Ja. Für den älteren Jahrgang begann gerade das internationale U 9-Turnier gegen das Team von Hansa Rostock. Bereits nach vier Minuten gingen die Kempener durch einen schönen Treffer von Dion Istrefi in Führung. Die Rostocker wurden allerdings stärker, erzielten drei Treffer zu ihrem ersten 3:1-Sieg. Gastgeschenke verteilte Hansa also nicht, obwohl die jungen Rostocker Kicker bei ihren Kempener „Kontrahenten“ übernachtet hatten. Bei den Eltern von Lukas waren mit Kalle, Tom und Franz sogar drei Hansa-Spieler untergebracht.

Die zwei Kempener Mannschaften spielten in der gestrigen Championsrunde — sie hatten eine Wild Card — ordentlich mit. „Es ist schlecht angelaufen“, meinte zwar der achtjährige Jonas Beenen. Sohn des 2. SV-Vorsitzenden Michael Beenen. Jonas spielte in der jüngeren F 1 und musste wohl noch das 0:7 gegen Hellas Verona verschmerzen. Etwas Trost suchte er beim Vater, einer der Mitorganisatoren. Für Beenen senior gab es eine nette Begebenheit am Rande. Am Grillstand erblickte er Klaas-Jan Huntelaar. Der derzeitige Stürmer von Ajax Amsterdam und frühere Star von Schalke 04, Real Madrid und AC Mailand war am Samstag in Kempen, weil sein Sohn in einem der niederländischen Teams mit von der Partie war. Huntelaar musste für einige Selfies zur Verfügung stehen.

Über die zwei Tage verteilt kümmerten sich in Kempen bei der Turnierleitung von Jugendtrainer Heinz Peter Brux über 50 Trainer, Betreuer und Eltern um das leibliche Wohl. Und wer von den Kindern keinen Siegerpokal bekam, konnte Lose ziehen und so doch noch eine glitzernde Trophäe bekommen. In Kempen gewannen 1860 München, Bayer Leverkusen, KV Mechelen und Champion Warschau ihre Vorrunden.

Einige Kilometer weiter hatte an der Stendener Straße in St. Hubert Volker Müllers junior mit seinem Orga-Team vom TuS alles bestens im Griff. Da die Jugendmannschaften schon seit einiger Zeit eine Spielgemeinschaft mit dem VfL Tönisberg haben, spielte diese Gemeinschaft mit zwei Teams auf der Anlage in Tönisberg. Die Jungs gaben alles. Mehr drin wäre von der Erstvertretung bei der 1:2-Niederlage gegen Bayer Uerdingen gewesen. Beim 0:5 gegen Liverpool waren sie allerdings ohne Chance.

In Tönisberg war Jugendleiter Holger Kox mal kurz weg. Der Trainer der F 1 musste zu seinem Team, zumal darin auch sein Sohn Connor spielte. Die Jungs schafften immerhin ein 1:1 gegen ATS Krefeld, mussten allerdings die Überlegenheit vom 1. FC Köln (0:10) und Galatasaray Istanbul (0:5) anerkennen. Turnierleiter in Tönisberg war einmal mehr Uwe Kreie. Die vielen Helfer dort, darunter auch wieder die Alten Herren im Getränkepavillon oder VfL-Vorsitzender Jens Grundei, waren in ihrem roten T-Shirts und der Aufschrift 90 gut zu erkennen. 2018 wird das 90-jährige Bestehen gefeiert. Ein Leckerbissen war in Tönisberg am Samstag das bereits vorgezogene Play-Off-Spiel um den Einzug in die Championsrunde zwischen dem FC Liverpool und Manchester City. Auch ohne Jürgen Klopp und Pep Guardiola entwickelte sich ein spannendes Spiel. Am Ende siegten die Blues aus Manchester mit 2:0.