1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Ein schönes Fest mit Mittagspause

Kempen : Ein schönes Fest mit Mittagspause

Das Programm für das Altstadtfest wurde vorgestellt. Es herrscht Unverständnis über einige Entscheidungen der Stadt.

Kempen. Die Vorbereitungen für das Altstadtfest vom 6. bis 8. Mai laufen auf Hochtouren. Gestern stellten Werbering, Stadt und die Firma „XDream-Events“ das Programm vor. Die Organisatoren von „XDream“, die unter anderem den Kempener Weihnachtsmarkt ausrichten und nun zum ersten Mal für dieses Altstadtfest verantwortlich sind, freuen sich, Kempen feiern zu sehen, so Henning Schmitz.

Rund um den Buttermarkt werden Getränke und Speisen, darunter Wein, Mai-Bowle, Smoothies, Flammkuchen, Pommes und vieles mehr, geboten. „Qualität vor Quantität“ soll es bei den rund 120 Ständen heißen, die in den Altstadtstraßen aufgebaut werden. Geschmückte Birken sollen das Fest dekorieren. Auch rund 30 Kempener Einzelhändler beteiligen sich mit einem Stand. Zum verkaufoffenen Sonntag öffnen dazu die Geschäfte von 12 bis 17 Uhr ihre Türen.

Es wird eine Mischung aus Nützlichem, Kunsthandwerk, Mode, Schmuck und vielleicht auch ein paar Neuigkeiten geben. In diesem Jahr wollen zudem sieben Kempener Autohäuser die Veranstaltung bereichern.

Eine geplante Neuerung ist noch nicht unter Dach und Fach. Der Werbering würde gerne die Burgstraße beleben, so den Klosterhof einbinden und gleichzeitig eine Anbindung an die Highland Games auf der Burgwiese schaffen. Neben den Autohäusern würden sich dort Trampolinspringer präsentieren. Von der Stadt gab es dazu noch kein grünes Licht. Am Freitag soll es eine Begehung geben. Im Rahmen des Sicherheitskonzeptes müsse man mögliche Stellflächen festlegen, so Stadtsprecher Christoph Dellmans.

Dem Werbering sei es wichtig, ein attraktives Programm zu bieten, dass sich auch von den anderen Veranstaltungen in der Stadt unterscheidet. Diese Bedenken waren vor der Verpflichtung von „XDream“ laut geworden. Doch es gebe auch Planungen, die an einer fehlenden Genehmigung der Stadt gescheitert seien, machte Werbering-Chef Armin Horst deutlich. So wurde das Ponyreiten des Reit- und Voltigiervereins Kempen auf der Wiese an der Mühle am Hessenring nicht genehmigt, weil der Rasen zu sehr leide. Auch eine Ausweichfläche hätte die Stadt nicht anbieten können. Das sei schwierig zu verstehen, so Horst, der auch betonte, dass man mit der Stadt insgesamt sehr vertrauensvoll zusammenarbeite. Auch die Kooperation mit „XDream“ lobte der Werbering-Vorstand ausdrücklich.

Im Vorfeld hatte auch die Programmgestaltung auf dem Buttermarkt für Unmut gesorgt. Die Kempen Big Band war über Terminänderungen verärgert und hatten am Ende ihre Teilnahme abgesagt (die WZ berichtete). Umgeworfen werden mussten die Planungen für das Programm auf dem Buttermarkt auch wegen einer Mittagspause, die nun samstags und sonntags eingehalten werden muss (siehe Info-Kasten). In Absprache mit Anwohnern habe man sich für diese Pausen entschieden, so Dellmans, „Wir haben das Bühnenprogramm so angepasst, dass sich alle auch wiederfinden“, erklärte Henning Schmitz von „XDream“. Zwei Drittel der Auftretenden seien Kempener Gruppen. Da es ein Fest für Kempener sei, sei es auch gut, dass viele Kempener Gesichter auf der Bühne zu sehen seien, so Armin Horst.

Abends geht das Programm Freitag und Samstag bis 22.30 Uhr beziehungsweise 23.30 Uhr. Zwei Coverbands sorgen dann für Stimmung, freitags die Wayne Schlegel Band und samstags die Gruppe Misses-Misters. Und danach fänden Feierwillige noch viele Möglichkeiten, so Horst, unter anderem Betreiber der Gaststätte „Treppchen“ an der Ellenstraße.

Auf der Wiese an der Burg werden wieder die Highland Games stattfinden. Nach der Begrüßung auf dem Buttermarkt ziehen die Teilnehmer mit traditioneller Pipes & Drums-Kapelle durch die Altstadt zur Burgwiese, wo sich die starken Männer und Frauen wieder in verschiedenen Wettbewerben messen. Rund um die Burg wird es erneut einen Mittelaltermarkt geben.

Wenn das Wetter mitspielt, da sind sich „XDream“ und Werbering sicher, wird es ein schönes Fest.