Ein Repair-Café soll in Oedt an den Start gehen

Oedt: Ein Treffpunkt für Reparaturen ist in Planung : Mitstreiter für Oedter Repair-Café gesucht

Handwerklich Begabte können am Samstag, 8. Dezember, zu einem ersten Treffen kommen.

In vielen Städten ist die Idee schon ein Erfolgsmodell: In Repair-Cafés treffen Menschen mit kaputten Gegenständen auf handwerklich begabte Mitbürger, die bei der Reparatur zur Hand gehen. Unter dem Slogan „Wegwerfen? Denkste!“ sollen bald auch Oedter unter Anleitung von ehrenamtlichen Fachleuten Reparaturen an liebgewonnenen Dingen des täglichen Gebrauches durchführen können. Diese Idee hatte der Oedter Georg Fasselt. Nun sucht er Mitstreiter für das Projekt. Es soll um Dinge wie Spielzeug, kleinere Holzgegenstände, Küchengeräte, Nähmaschine, Bügeleisen, Eierkocher, Wasserkocher, Lampen, Weihnachtsbeleuchtung, Fahrräder und noch vieles mehr gehen. Auch Unterstützung bei Problemen mit Computer- oder Smartphone-Software, Strick- und Stopfanleitung soll angeboten werden.

Gemeinsam werkeln und bei Kaffee und Kuchen austauschen

„In Deutschland wird vieles einfach zum Müllabgabeplatz oder Altmetall gegeben, auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten“, so Georg Fasselt. Leider sei das Reparieren bei vielen aus der Mode gekommen. Viele wissen nicht, wie man etwas repariert.

Beim Repair-Café machen sich die Besucher gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann auch einfach vorbeischauen und sich bei einer Tasse Kaffee und Kuchen mit anderen Besuchern austauschen.

Alleine in Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als 100 solcher Reparatur-Cafés, so Fasselt. Die evangelische Kirchengemeinde Grefrath war von der Idee gleich begeistert und erklärte sich bereit das Projekt zu unterstützen. Das Repair-Café wird organisatorisch und räumlich unter dem Dach der Kirchengemeinde veranstaltet. Die Kirche stellt dafür die Räume im Keller des Gemeindehauses am Oedter Bergweg zur Verfügung.

„Wir suchen zunächst ehrenamtliche Fachleute oder Leute, die sich im Beruf oder Freizeit Fachwissen angeeignet haben“, so Fasselt. Das betreffe alle denkbaren Fachbereiche wie Elektrik, Schreiner, Radio- und Fernsehtechnik, Elektronik, Mechanik, Mechatronik, auch gerne jemand, die oder der, seine Fertigkeit in Stricken und Stopfen weitergeben möchte. Wer also etwa drei Stunden im Monat Zeit hat, um diese Idee zu unterstützen, ist herzlich willkommen. Einen ersten Austausch und Besichtigung der Räume gibt es am Samstag, 8. Dezember, um 15 Uhr im Keller des evangelischen Gemeindezentrums am Bergweg 2 in Oedt. Dann wird gemeinsam der Termin für das erste Repair-Café festlegen. Auch Spenden sind willkommen, um Werkzeug anschaffen zu können. Kontakt zu Georg Fasselt unter Tel. 0172/4737805.

Mehr von Westdeutsche Zeitung