Ein Leben für Wälder und Bäume

Ein Leben für Wälder und Bäume

Helge Breloer nach Pferde-unfall verstorben

Kaldenkirchen. Helge Breloer, Tochter der Gründer der Sequoiafarm, ist tot. Ein Pferd hatte der Juristin, die 1937 in Mönchengladbach geboren wurde und zuletzt in Dortmund lebte, am 5. April schwere innere Verletzungen zugefügt.

Am Oster-Wochenende verstarb Helge Breloer im Alter von 73 Jahren. Sie hinterlässt drei Kinder und zwei Brüder. Die Tochter des Zahnarzt-Ehepaars Ernst Josef und Illa Martin verlebte ihre Kindheit in Kaldenkirchen. Die Eltern, die eine Praxis an der Karlstraße hatten, bauten als Dendrologen die Sequoiafarm im Grenzwald auf. Helge Breloer studierte nach dem Abitur an der Liebfrauenschule in Mülhausen in Köln, Freiburg und München. Sie war Sachverständige für Baumpflege, Verkehrssicherheit von Bäumen und Gehölzwert-Ermittlung sowie Lehrbeauftragte für Gutachterwesen und Gehölzwert-Ermittlung an der Fachhochschule Osnabrück.

Die Kontakte nach Kaldenkirchen ließ sie nie abreißen. Sie war noch vor einigen Monaten in der Sequoiafarm bei einem Treffen von Dendrologen und dabei, als im Park am Akazienweg ein Mammutbaum gepflanzt wurde. Helge Breloer wünschte sich eine Naturbestattung. Sie wird in einem Friedwald beigesetzt, einer letzten Ruhestätte an den Wurzeln von Bäumen. tz

Mehr von Westdeutsche Zeitung