Drogengeschäfte: Kempener in Würzburg zu Haftstrafe verurteilt

Urteil : Drogengeschäfte: Kempener in Würzburg zu Haftstrafe verurteilt

Der 51 Jährige muss Jahrelang in Haft. Der Kempener hatte in Süddeutschland mit Drogen gehandelt.

Neun Jahre und vier Monate Haft wegen Drogengeschäften, lautet das Urteil gegen den zur Tatzeit 51-jährigen Kempener. Im Mai und Juni vergangenen Jahres war es Ermittlern der Viersener Polizei gelungen einen Drogenring dingfest zu machen. Unter den Festgenommenen war ein damals 51-jähriger Kempener, der als einer der Hauptverdächtigen galt. Er war in Süddeutschland festgenommen worden. Die Einsatzkräfte stellten bei der Festnahme vor Ort 2,5 kg Amphetamine, mehr als drei Kilogramm Marihuana sowie einige hundert Ecstasy-Tabletten sicher. Der Täter hatte das Rauschgift offenbar in einer Lagerhalle in Kempen gebunkert, berichtet die Polizei im Juni. Bei Durchsuchungen wurden dann tausende Ecstasy-Tabletten sowie 1800 Gramm Amphetamin, 21 Gramm Kokain, 310 Gramm Heroin sowie 1500 Gramm Marihuana gefunden, die in drei Autos abtransportiert werden mussten.

Unter anderem stellten die Ermittler im Juni diese Drogen sicher. Foto: Kreispolizeibehörde Viersen

Nun wurde dem Kempener vor dem Landgericht Würzburg der Prozess gemacht. Er wurde zu einer Haftstrafe von neun Jahren und vier Monaten verurteilt worden, zudem ordnete das Gericht die Einziehung von rund 40.000 Euro mutmaßlichen Drogengelds an, teilte die Polizei mit. Das Urteil ist rechtskräftig. Gegen einen mutmaßlichen Mittäter, der in Schwalmtal gewohnt hatte, läuft in Krefeld noch ein Verfahren.

(Red)