Die neuesten Meldungen aus Grefrath, Vinkrath, Oedt und Mülhausen

Neues vom Niers-Flüsterer : Musik, Geschichten und Ehrungen

Im Eisstadion denkt man schon an die eislose Zeit und in Oedt an eine Gänseliesel.

Holiday on Ice ist vorbei und das Team im Eisstadion hat den Blick ins nächste Jahr und die Saison ohne Eis gerichtet. Und da gibt es im Mai etwas für das junge Publikum: Die Kinderbuch-Heldin Conni kommt mit zwei Aufführungen nach Grefrath. Am Sonntag, 5. Mai, wird die neue Musicalproduktion um 13 und um 16 Uhr an der Stadionstraße 161 aufgeführt. Nach dem Musical-Erfolg mit Conni 2016 kommt jetzt die neue Show „Conni – Das Schulmusical“. In der Schule erlebt das Mädchen zusammen mit ihren Freunden Anna und Paul aufregende Dinge. Manchmal müssen sie aber auch Probleme lösen. Zum Beispiel, wenn der Hausmeister sich quer stellt. Frei nach dem Motto „Was Conni kann, das könnt ihr auch“ werden die Zuschauer in die Inszenierung einbezogen und können Conni und ihren Freunden helfen, das Schulabenteuer zu meistern. Karten zum Preis zwischen 14,80 Euro und 22,90 Euro gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Eisstadion, unter Tel. 02158/918935. Weitere Infos und Online-Tickets gibt es im Internet:

Märchenstunde in Burg Uda

Bleiben wir beim jungen Publikum und Junggebliebenen: Zu einer Märchenstunde in historischem Ambiente lädt der Oedter Heimatverein für Mittwoch, 19. Dezember, ein. Uschi Bolten erzählt als Gänseliesel in der Burg Uda das Oedter Märchen „Anne und die Schnattergänse“. Das Märchen wurde von Arnfried Bongers für seine Enkelkinder in Oedt geschrieben und von Viktor Juschkat illustriert. Die erste Märchenstunde für die Kinder der DRK-Tagesstätte beginnt um 14.30 Uhr. Um 15.45 Uhr gibt es eine zweite für alle Kinder und ihre Eltern. Die Burg und der Platz werden für die jeweils 45 Minuten dauernden Märchenstunden stimmungsvoll beleuchtet. Zudem gibt es Überraschungen für die Kinder.

Ehrenamtliche für Ehrung gesucht

Das Heimatgefühl stärken will die Landesregierung. Viele Menschen engagierten sich ehrenamtlich in Vereinen oder als Einzelperson  vom Sport über Kultur bis hin zu sozialem Engagement. Und förderten damit ein positives Heimatgefühl, so die Begründung, warum es für dieses Engagement einen Preis geben soll. Da auch viele Menschen in Grefrath zupacken, will  sich die Gemeinde am Heimat-Preis der Landesregierung beteiligen. Im Rahmen des mit 5000 Euro ausgelobten Preises sollen Projekte ausgezeichnet werden, welche die Gemeinde attraktiv machen und zu ihrem Erhalt und der Modernisierung beitragen. Daher möchten der Bürgermeister und der Rat der Gemeinde das Engagement wieder ehren und bitten um Vorschläge von Personen, Gruppen oder Vereinen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich einsetzen. Vorschläge können ab sofort an Bürgermeister Manfred Lommetz, Rathausplatz 3 in 47929 Grefrath, oder per E-Mail versandt werden:

Cäcilienfest mit Spatzenmesse

Das Cäcilienfest feierte der Kirchenchor St. Laurentius mit einem Konzert in der Messe. Gesungen wurde die Spatzenmesse von Mozart. Im Anschluss trafen sich die Mitglieder im Jugendheim, um einen geselligen Abend zu verbringen. Neben einem Quiz und Gesprächen standen dabei auch Ehrungen auf dem Programm. Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurden Katharina Westphal, Doris Stammens und Thomas Türk geehrt. Klaus Terporten ist seit 20 Jahren Mitglied im Chor. Seit 25 Jahren sind Silvia Funken und Bernhard Borsbach mit dabei und Hans Camps ist sogar schon seit 65 Jahren Mitglied im Cäcilienverband. Chorleiter Johannes Herrig gratulierte den Jubilaren und wünschte noch lange „eine gute Stimme“.

Orgel und Gesang zum neuen Jahr

Bleiben wir noch kurz beim Thema Musik. In der Reihe „Geistliche Konzerte“ lädt die Kirchengemeinde St.Laurentius für Sonntag, 13. Januar, zu einem Neujahrskonzert ein. Ab 17 Uhr sind in der Laurentiuskirche am Marktplatz festliche Klänge zum Jahresbeginn zu hören. Barbara Mäurers-Ellerwald wird singen, die Orgel spielt Johannes Herrig. Auf dem Programm stehen unter anderem Kompositionen von Bach, Händel und Mendelssohn. Der Eintritt ist kostenlos, allerdings wird um eine Spende für die Kirchenmusik gebeten.

Post aus der Dorenburg

Seit 2014 berichtet der Museumsverein Dorenburg regelmäßig zum Jahresende von Neuigkeiten aus dem Niederrheinischen Freilichtmuseum. Die eigenständige Publikation „Dorenburgpost“ gibt es aber erst seit dem vergangenen Jahr. Die erste Ausgabe des Magazins hat 2017 so viel Anklang gefunden, dass es in diesem Jahr eine zweite gibt. „Wir möchten die Dorenburgpost auch weiterhin als jährliches Informationsblatt des Museumsvereins der Öffentlichkeit präsentieren. An Themen dafür mangelt es wahrlich nicht“, sagt Herbert Kättner, Vorsitzender des Vereins. Die neue Dorenburgpost ist Ende November erschienen. Die Magazine liegen ab sofort kostenlos an der Museumskasse sowie in verschiedenen Geschäften und öffentlichen Gebäuden in Grefrath aus. Darin berichtet der Museumsverein auf acht Seiten unter anderem von dem Projekt „Köhlerwoche“, in dessen Rahmen in diesem Jahr ein Holzkohlemeiler auf dem Museumsgelände betrieben wurde. Auf „Zeitreise ins 18. Jahrhundert“ ging es im Mai, als rund 150 historisch gewandete Darsteller das Lagerleben aus der Rokoko-Zeit präsentierten. Weitere Themen, für die sich der Verein in diesem Jahr engagierte, sind die Kooperation „Kengerkroam“ mit dem Awo-Kindergarten, die Sanierung und Neukonzeption der Schmiede oder die Kaltblutzucht. In der Rubrik „Entschleunigen bei Kaffee und Kuchen“ dreht sich alles um den Tante-Emma-Laden, der seit eineinhalb Jahren durch den Nettetaler Verein Kindertraum bewirtschaftet wird. Im „Museumsschaufenster“ erhält der Leser einen Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen 2019. „Die rege Tätigkeit des Museumsvereins spiegelt sich in der umfangreichen Ausgabe der Dorenburgpost wider“, sagt Museumsleiterin Anke Petrat.

Wanderung und Grünkohlessen

Zu einer Jahresauftaktwanderung lädt der Oedter Heimatverein für Samstag, 12. Januar, ein. Für die Teilnehmer geht es in das Grenzwaldgebiet Kaldenkirchen-Galgenvenn. Abfahrt ist um 13 Uhr mit dem Auto am Schulparkplatz, Am Schwarzen Graben. Nach der Wanderung geht es gegen 17 Uhr in die Gaststätte „Zum Alten Wasserturm“ zum gemeinsamen Grünkohlessen. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Karl A. Willmen bis zum 28. Dezember unter Tel. 02158/6315 entgegen. Eine Anmeldung ist auch im Internet möglich. Wer nur am Grünkohlessen teilnehmen möchte, kann sich ebenfalls anmelden.