1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Die letzten Zehntklässler der Kempener Realschule erhielten ihre Abschlusszeugnisse im Kolpinghaus

Feierliche Zeugnisübergabe in Kempen : Realschule entlässt letzten Jahrgang

Die letzten Zehntklässler erhielten ihre Abschlusszeugnisse. Im Kolpinghaus lag ein Hauch von Abschied in der Luft.

„Final Curtain“ heißt die Band, die aus Zehntklässlern der Erich Kästner Realschule besteht. Ihr Auftritt bei der Zeugnisübergabe hat symbolischen Charakter. Für die Realschule fällt in der Tat der letzte Vorhang. Noch ein paar Tage Unterricht, dann ist die 55-jährige Geschichte der Realschule vorbei. Für immer, Nachfolgerin ist die Gesamtschule.

So war die Zeugnisübergabe im Kolpinghaus eine ganz besondere, es lang ein Hauch von Abschied in der Luft. Schulleiterin Cornelia Klasen bat zu Beginn ihrer Rede um einen kräftigen Applaus für die Hauptpersonen an diesem Nachmittag – die Schüler. Sie seien im Lauf ihrer Schulzeit oft genervt gewesen. „Es war für uns auch nicht immer leicht“, sagte Klasen. Es sei für die Jugendlichen darum gegangen, „im Bus des Lebens den richtigen Platz zu erwischen“.

Ein paar gute Ratschläge bekamen die Schüler auch noch mit auf den Weg („da müsst Ihr jetzt durch“). Es komme auf dem weiteren Lebensweg vor allem auf drei Dinge an: Selbstwertgefühl, Charakter und Selbstverwirklichung. Selbstwertgefühl lasse einen die eigenen Stärken erkennen. Charakter heiße, mit Respekt vor anderen durch das Leben zu gehen und nicht mit den Ellbogen. Selbstverwirklichung heiße, die eigenen Ziele wahr werden zu lassen. Dabei gelte: „Prüf mit dem Verstand, entscheide mit dem Herz.“ Die Kurzform: „Macht’s gut und bleibt anständig!“

Alle Zehntklässler haben
den Abschluss geschafft

Schulsprecher Mike Baumert fragte sich, warum er diesen Posten eigentlich übernommen habe. Die ehemalige Schulleiterin Siggi Strohe kennt ihn seit Jahren: „Wir wissen alle, warum du Schülersprecher geworden bist.“ Weitere Einzelheiten teilte sie allerdings nicht mit. Baumert sagte, er sei froh, dass alle Zehntklässler es geschafft haben: „Wir alle haben einen persönlichen Meilenstein gelegt. Das haben wir auch den Lehrern zu
verdanken.“

Alexandra Arnhold, Vorsitzende der Schulpflegschaft, ging auf die Frage „real oder fake“ ein und sagte den Schülern: „Ihr seid real, und dafür sind wir dankbar.“ Sie blicke auf ernsthafte junge Leute, die vieles konsequent hinterfragen und oft als Fake entlarven, was nicht real ist. Und noch ein Ratschlag von Alexandra Arnhold an die Schüler: „Ihr dürft nicht vergessen: Was immer Ihr in Zukunft macht, Ihr seid wieder die Neuen.“

Ja, und am Ende hieß es Abschied nehmen, die Erfolgsgeschichte der Realschule ist vorbei. Viele, die dazu beigetragen haben, waren bei der letzten Zeugnisübergabe dabei. Da sah man Lehrer, die teilweise zur Gesamtschule wechseln, Schulleiter, ehemalige Schulleiter und Vertreter von Politik und Verwaltung. Für den guten Ton sorgten unter anderem „Erich’s All Stars“, benannt nach einem gewissen Herrn Kästner, die unter anderem „Wenn jetzt Sommer wär’“ von Pohlmann vortrug. Na ja, eigentlich war im Kolpinghaus schon reichlich Sommer, was für eine merkliche Lockerung des Dresscodes sorgte. hd

kempen.de