1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Der Wahlabend im Kreis Viersen: So wird „gefeiert“

Kommunalwahl und Corona : Der Wahlabend im Kreis Viersen: So wird „gefeiert“

Veranstaltungen der Kommunen gibt es am Sonntag nur in Grefrath und Willich – in Kempen und Tönisvorst stehen nur parteiinterne Treffen an.

Corona verändert alles. Auch die Bedingungen rund um die Kommunalwahl. Und so wird auch der Wahlabend in den Städten und Gemeinden des Kreises Viersen anders verlaufen. Denn wegen der Einschränkungen durch die Pandemie verzichten gleich mehrere Kommunen auf zentrale Wahlveranstaltungen. So hat Landrat Andreas Coenen (CDU) den Wahlabend im Kreishaus abgesagt. Auch im Kempener Rathaus wird nichts stattfinden. Dort sollte es eine Ergebnispräsentation geben, nachdem dieses traditionelle Vorhaben in der LvD-Aula bereits abgesagt worden war. Aber auch in Kempen macht Corona einen Strich durch die Rechnung. Gleiches gilt für Tönisvorst.

In Kempen und Tönisvorst werden die einzelnen Parteien Treffen organisieren, wo die Kandidaten fürs Bürgermeisteramt und für die Stadträte ab 18 Uhr auf die Ergebnisse hinfiebern werden. Diese Treffen sind aber nur parteiintern, um nicht zu viele Leute vor Ort zu haben.

Die Stadt Willich hält weiterhin daran fest, eine zentrale Veranstaltung zu organisieren. Üblicherweise werden im Neersener Schloss die Ergebnisse „live“ verfolgt. In diesem Jahr soll es eine Open-Air-Alternative geben. „Da wegen der pandemischen Beschränkungen die Veranstaltung im Ratssaal nicht möglich ist, wird vor dem Schloss unmittelbar am Rande des Schlosshofes open air eine Wahlinfo-Veranstaltung streng nach den Vorschriften der Schutzverordnung angeboten“, teilt Stadtsprecher Michael Pluschke mit. „Natürlich mit maximaler Zuschauerzahl (130), Abstandswahrung, Listen zur Kontaktnachverfolgung und allen anderen nötigen Vorsichtsmaßnahmen“, wie Erster Beigeordneter Willy Kerbusch betont.

Auf Großbildschirmen werden die Ergebnisse in Willich präsentiert. Übrigens bestehen gegen entsprechende „öffentlichen Ergebnispräsentationen“ auch ministeriell „keine Bedenken“ – auch nicht dagegen, „bei diesen Veranstaltungen in angemessenem Umfang auch Getränke unter Beachtung der entsprechenden Hygieneregelungen bereitzustellen“, heißt es in einem Schreiben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

An diesen Bestimmungen des Landes orientiert sich auch die Gemeinde Grefrath. Dort wird es ab 18 Uhr eine Ergebnispräsentation für die Öffentlichkeit geben. Um mehr Platz zu haben, weicht die Gemeinde vom Rathaus in die Aula der Schule an der Dorenburg aus. Um die Veranstaltung organisieren zu können und um nicht zu viele Gäste vor Ort zu haben, bittet die Gemeinde um vorherige Anmeldung per E-Mail (info@grefrath.de) oder Telefon (02158/4080103).

Noch völlig offen ist nach Angaben mehrerer Wahlämter der Zeitpunkt eines vorläufigen Endergebnisses. Denn wegen des hohen Aufkommens an Briefwählern verändert sich auch das Zählverfahren. Denn die Briefumschläge mit den Wahlzetteln müssen noch den einzelnen Wahlbezirken zugeordnet werden. Die Reihenfolge der Auszählung ist wie bei den vorherigen Kommunalwahlen auch: Landrat, Kreistag, Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte. 2014 stand das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Kempen um 21.30 Uhr fest, das der Ratswahl um 21.59 Uhr. Damals mussten jedoch noch vor den Kommunalwahlen die Stimmen der Europawahl ausgezählt werden, die ebenfalls am 25. Mai 2014 stattgefunden hatte.

Weitere Infos zu den Ergebnissen unter:

wahlarchiv.krzn.de/wahl2014/