1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Das sind die wichtigsten Termine der Kempener Session

Kempener Karneval : Jetzt sind „Gitti“ und „Larry“ dran

Mit der offiziellen Proklamation des Prinzen beginnt nächste Woche die Hochphase des Kempener Karnevals.

Die Weihnachtsgans ist verdaut, die Silvesterraketen sind gezündet und die ersten Vorsätze für 2019 dürften schon gebrochen sein. Es wird also Zeit, um voller Elan in die Karnevalssession einzutauchen. Für zwei Kempener Jecken wird es eine besondere Zeit: Das neue Prinzenpaar Peter und Brigitte Wolters startet in seine erste von drei Sessionen. Und die wird für „Larry“ und „Gitti“ schon zum Ausdauer-Test, denn die Session wird erst mit dem Aschermittwoch am 6. März zu Ende sein. Satte drei Wochen mehr Zeit, um ausgelassen zu feiern, als 2018. Da war schon am 14. Februar Schluss.

So weit sind wir aber noch nicht. Nun geht es für das Ehepaar Wolters zunächst einmal offiziell in Amt und Würden. Am Samstag, 12. Januar, steht die Prinzenproklamation im Kolpinghaus an. Und weil es diese in Kempen nur alle drei Jahr gibt, freuen sich die Narren schon wieder auf einen besonderen Abend in der schon ausverkauften Halle an der Peterstraße. Beginn ist um 19 Uhr.

Weiter geht’s im jecken Kalender am Samstag, 19. Januar. Um 19.45 Uhr beginnt der Regiments- und Uniformappell der Prinzengarde. Erstmals unter der Leitung des neuen Vorsitzenden Peter van der Bloemen, der auf Heiner Hermans gefolgt ist. Im Mittelpunkt steht der neue Ehrenleutnant: Ortslandwirt und Ratsherr Peter-Josef Coenen bekommt die Narrenkappe aufgesetzt. Die Laudatio hält sein Vorgänger Curd-Louis Dahlmann.

Prinz und Sitzungspräsident? Das kann „Larry“ beides machen

Am 27. Januar stehen die Männer im Mittelpunkt des Kempener Karnevals. Ab 11.11 Uhr bittet der Kolping-Elfer-Rat zur Herrensitzung ins Kolpinghaus. Zwei Wochen später folgt die beliebte Karnevalssitzung des Elferrates – ebenfalls im Kolpinghaus. Beginn ist um 20.11 Uhr. Die Besonderheit bei den Kolping-Sitzungen: Prinz „Larry“ Wolters ist Sitzungspräsident der Gemeinschaft und wird sich diese Aufgabe trotz des höchsten Kempener Narren-Amtes nicht nehmen lassen. Das hat er schon angekündigt. Nach dem Einzug wird der Prinz also auch als Sitzungspräsident fungieren. Karten für beide Sitzungen kann man unter Tel. 02152/8096483 bestellen.

Inzwischen fester Bestandteil des Kempener Karnevalskalenders ist der Mitsingabend der KG Echte Fründe. Am Freitag, 15. Februar, steht die nächste Ausgabe des feucht-fröhlichen Abends im Irish Pub „The Whistle“ an. Beginn ist um 19.11 Uhr. Karten dürften allerdings nur noch auf dem Schwarzmarkt zu haben sein.

Einen Tag später, am 16. Februar, bittet die KG Weiß und Blau Kamperlings zur traditionellen Sitzung ins Kolpinghaus. Ab 19.11 Uhr wird ein mehrstündiges Programm aufgeboten. Karten gibt es bei Lotto-Toto Klapproth, Engerstraße 2, oder unter Tel. 0160/97978099.

Nicht um Party und Tanz, sondern um den tieferen Sinn des Karnevals geht es am 24. Februar. Mit der Narrenmesse besinnen sich die Kempener Jecken traditionell auf den christlichen Ursprung der fünften Jahreszeit. In diesem Jahr lädt der Kempener Karnevalsverein (KKV) in die Pfarrkirche St. Josef in Kamperlings zur Messe.

Und dann steuern „Gitti“, „Larry“ und die anderen Kempener Narren auch schon auf den Höhepunkt und das Ende der Session zu: Die wirklich tollen Tage starten am Altweiberdonnerstar, 28. Februar, um 11.11 Uhr mit der Party im Zelt auf dem Buttermarkt. Auf der Bühne wird die Verwaltungsspitze um Bürgermeister Volker Rübo wieder einmal keine Chance haben, das Sagen über die Stadt zu behalten. Die Möhnen, zu der die städtische Angestellte Brigitte Wolters einen ausgezeichneten Draht haben soll, werden das Narrenzepter erobern und bis Aschermittwoch verteidigen. Der Eintritt ins Zelt, das rund 800 Besuchern Platz bietet, kostet drei Euro.

Karten für die Kostümparty
soll es ab Mitte Januar geben

Am Nelkensamstag, 2. März, steht die große Kostümparty im Zelt an der Otto-Schott-Straße (gegenüber von Self) an. Karten für eine der größten Karnevalsfeten am Niederrhein soll es nach Angaben des KKV ab Mitte Januar geben. Nach dem Party-Aus in der Köhlerhalle gab es die Zelt-Fete im vergangenen Jahr erstmals. Mit großem Erfolg: Der KKV rechnet auch 2019 erneut mit rund 2500 Besuchern. Ähnlich ist die Erwartungshaltung für die Abi-Fete der Kempener Gymnasien, die am Tulpensonntag, 3. März, im Zelt stattfindet. Auch dafür beginnt der Vorverkauf in Kürze.

Der Rosenmontagszug
folgt dann erst 2020

Einen Rosenmontagszug gibt es in diesem Jahr nicht. Das muss Kempener Traditionalisten möglicherweise noch einmal erklärt werden. War es sonst üblich, dass das Prinzenpaar den Zoch in seiner ersten Session erlebt, gibt es den Umzug nun im zweiten Jahr der Regentschaft - also 2020. Der Grund: Die Sturm-Absage und der ein Jahr später nachgeholte Zug in der Regentschaft der Eheleute Pasch hatte den Kempener Narrenplan etwas durcheinander gewirbelt. Daraufhin legte der KKV fest, dass der Rosenmontagszug fortan immer im zweiten Prinzen-Jahr stattfindet. Das nächste Mal also 2020, dann 2023, 2026, 2029 – wenn nicht wieder irgendwann Extremwetter dazwischenkommt. Ist ja nicht ausgeschlossen. Auch wenn es immer noch Leute gibt, die nicht an den Klimawandel glauben.