1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Coronavirus: Zwei weitere Todesopfer im Kreis Viersen

Pandemie : Coronavirus: Zwei weitere Todesopfer im Kreis Viersen

Aktuelle Zahlen zu Corona: Im Kreis gibt es 350 bestätigte Fälle, in Kempen sind es 32.

Die Zahl der Todesopfer durch das Corona-Virus im Kreis Viersen steigt weiter an: Wie der Kreis Viersen am Donnerstag mitteilte, starb eine 88-jährige Frau in ihrer Wohnung in Viersen und ein 86 Jahre alter Mann in einem Krankenhaus. Wie zwei weitere an dem Virus Verstorbene hatte er vorher in einem Altenheim in Niederkrüchten gelebt. Dort sind weiterhin 26 Bewohner und noch acht Beschäftigte infiziert. In einem Willicher Altenheim sind aktuell 25 Bewohner und ein Beschäftigter infiziert. Zwei der Bewohner sind gestorben. In einem Altenheim in Viersen haben sich fünf Bewohner und ein Beschäftigter angesteckt.

Insgesamt gibt es im Kreis seit dem Beginn der Pandemie jetzt sieben Tote. Die Gesamtzahl der infizierter Personen stieg bis Donnerstagabend auf 350 (Mittwoch: 334). Davon sind aktuell 266 Menschen (Mittwoch 247) infiziert, 77 sind genesen. 16 Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, 296 Kontaktpersonen in häuslicher Isolierung. Die meisten Fälle gibt es in Willich mit 84 (genesen 18). In Viersen sind es 60 (13), Niederkrüchten 54 (6), Tönisvorst 47 (4), Kempen 32 (17), Nettetal 31 (9), Grefrath 18 (7), Schwalmtal 12 (1), Brüggen 11 Fälle (2), ohne Ortsangabe 1.

Stadt Kempen sucht Freiwillige zum Mundschutz nähen

Die Mitarbeiter der städtischen Plattform kempen-hilft.de suchen Freiwillige, die Mundschutz nähen. Kempener Krankenhaus und Seniorenheime benötigen dringend solche Mund- und Nasenschutzmasken, so die Stadt. Einen Link zur Anleitung gibt es auf der Homepage. Die Stadt will die Masken abnehmen und weiterleiten. Annahmestellen: an der Servicestelle im Rathaus am Buttermarkt 1 (montags bis donnerstags, 10 bis 15 Uhr, freitags, 10 bis 12 Uhr), Geschäftsstelle „Kempen hilft“ am Hohenzollernplatz 19 in St. Hubert (täglich 9 bis 13 Uhr), Quartiersbüro Hagelkreuz am Concordienplatz 7 (freitags 9 bis 12 Uhr, mittwochs, 17 bis 18 Uhr) sowie Pfarrheim in Tönisberg (Montag bis 14 bis 15 Uhr).

www.kempenhilft.de

(ulli)