1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Corona: Kempener Altenheime gelten als infektionslos

Corona : Kempener Altenheime gelten als infektionslos

In den Seniorenheimen im Kreis Viersen wird die Corona-Lage wieder übersichtlicher.

Der Krisenstab des Kreises Viersen hat am Dienstag erneut eine sinkende Zahl zu den aktuell an Covid-19 erkrankten Menschen gemeldet. Als infiziert gelten 189 Personen, am Montag waren es noch 203. Auch in den Seniorenheimen ist die Lage im Vergleich zur Situation vor einigen Wochen übersichtlich. So taucht das Altenheim in Niederkrüchten, wo elf Bewohner im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind, erstmals ohne Infizierte in der Statistik auf. Dasselbe gilt für die Kempener Stifte Von-Broichhausen und St. Peter. Dort gebe es aktuell keine Erkrankten. Im St. Töniser Seniorenheim, das bereits sieben Todesopfer zu beklagen hat, gibt es aktuell zehn positiv getestete Bewohner und 16 infizierte Mitarbeiter. Im Schiefbahner Hubertus-Stift gelten zwei Bewohner und ein Mitarbeiter als infiziert. In der Willicher Einrichtungen sind bislang sieben Bewohner gestorben.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Corona-Fälle erhöhte sich um fünf auf 683. Neben den 189 Erkrankten gibt es 459 Personen, die als genesen gelten. Insgesamt sind bislang 35 Menschen im Kreis Viersen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. 122 Menschen befinden als Kontaktpersonen in häuslicher Isolation.

Die Zahlen in den Städten: Viersen 127 Fälle (85 genesen/5 gestorben), Willich 119 (87/8), Kempen 118 (70/0), Tönisvorst 109 (53/8), Niederkrüchten 90 (73/11), Nettetal 45 (36/2), Schwalmtal 32 (18/1), Grefrath 25 (23/0), Brüggen 18 (14/0).

(tkl)