1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Corona: Fälle in Krankenhäusern und Schulen im Kreis Viersen

Angaben der Behörde : Corona: Fälle in Krankenhäusern und Schulen im Kreis Viersen

Laut Behörde sind 59 Menschen im Kreis Viersen mit dem Corona-Virus infiziert – Fälle in öffentlichen Einrichtungen führen zu Quarantäne-Anordnungen.

Zwar ist die Region noch von Zahlen anderer Städte in Deutschland entfernt. Aber auch im Kreis Viersen kämpfen die Behörden in Sachen Corona-Virus mit steigenden Infektionszahlen. Am Dienstag teilte das Gesundheitsamt des Kreises Viersen mit, dass aktuell 59 Personen infiziert sind. Insgesamt habe es bis Dienstagnachmittag zwei gemeldete Neuinfektionen gegeben. Schon am Montag hatte der Kreis Viersen mitgeteilt, dass es übers Wochenende einen deutlichen Anstieg der Zahlen gegeben hatte. So seien bis Montagabend 27 Neuinfektionen hinzugekommen.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner lag im Kreis Viersen am Dienstagnachmittag bei 17. Im Vergleich zu Montag ist das keine Veränderung. Am Wochenende hatte die Zahl aber noch bei elf gelegen. Ab einer Zahl von 35 sind Städte oder Landkreise dazu gezwungen, schärfere Maßnahmen zur Eindämmung gegen das Corona-Virus anzuordnen.

Mit den steigenden Zahlen steigt auch die Anzahl der öffentlichen Einrichtungen, die mit Corona-Fällen zu kämpfen haben. So meldete der Kreis Viersen, dass ein Kind der St. Huberter Grundschule positiv getestet worden ist. Acht weitere Personen befinden sich deswegen in Quarantäne. Bereits am Wochenende war ein Fall vom Michael-Ende-Gymnasium in St. Tönis gemeldet worden. Dort mussten sich sieben Schüler in Quarantäne begeben. Der Schulbetrieb geht sowohl in St. Hubert als auch in St. Tönis weiter.

Einen weiteren Fall meldete das Gesundheitsamt am Montag auch aus dem Kempener Krankenhaus. Im Hospital zum Heiligen Geist sei ein Arzt infiziert; drei weitere Personen seien in Quarantäne. Am Dienstag gab es auch eine Meldung aus dem Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Viersen. Dort dauere die Ermittlung möglicher Kontaktpersonen noch an, so der Kreis Viersen. Dasselbe gelte für das Irmgardis-Krankenhaus in Süchteln. Dort müssten Kontaktpersonen von zwei infizierten Patienten ermittelt werden, so die Behörde.

Nur in der Gemeinde Grefrath gibt es derzeit keinen Infizierten

Klarheit herrscht in diesem Zusammenhang bei einem Corona-Fall am Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium in Viersen. Dort ist ein Schüler infiziert – „58 Kontaktpersonen ersten Grades müssen in Quarantäne“, so der Kreis.

Die Zahl der Infektionen in den einzelnen Städten und Gemeinden: Viersen 21, Willich 18, Nettetal 8, Kempen 4, Tönisvorst 3, Brüggen 2, Grefrath 0, Schwalmtal 2.

(tkl)