Clara Lemke ist 3. Kempener Weinkönigin

3. Kempener Weinfest : Clara Lemke ist die neue St. Huberter Weinkönigin

Die 19-jährige lebt seit vielen Jahren in St. Hubert. Die Jury entschied sich bewusst für eine junge „Majestät“.

Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus. Das Ereignis: Am 30. und 31. August wird in St. Hubert das 3. Kempener Weinfest gefeiert. Im St. Huberter Autohaus Rongen wurde jetzt mit der 19-jährigen Clara Lemke die neue Weinkönigin präsentiert. Gero Scheiermann, eines der insgesamt fünf Jury-Mitglieder, wollte nicht verraten, wie viele Bewerbungen es für das Amt der Weinkönigin gegeben hatte. Er sprach aber von „einer Vielzahl von Bewerbungen“. Scheiermann weiter: „Die Jury hatte nach rund 30 Minuten eine Entscheidung getroffen.“ Alle Altersklassen seien vertreten gewesen. Man habe sich aber bewusst für ein junges Gesicht entschieden. Weingenuss gelte immer noch als etwas Gediegenes – eine junge Weinkönigin solle deshalb auch die jüngere Generation ansprechen.

Clara Lemke lebt derzeit wegen des Studiums in Aachen

Kathrin Lemke verriet über ihre Tochter folgendes: „Sie trinkt total gerne Wein – viel lieber als Bier.“ Und sie sei in St. Hubert fest verwurzelt. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Clara seit fast einem Jahr in Aachen mit dem Berufsziel Berufsschullehrerin studiert und in Aachen eine Wohnung hat. „An den Wochenenden bin ich aber meistens zu Hause“, ergänzt Clara Lemke.

Sie hat ihre ersten Lebensjahre in der Eifel verbracht und ist mit ihren Eltern in so manchem Weingut eingekehrt. Sätze wie diesen vernahm die Jury mit Freude, zumal er authentisch rüberkommt: „Einmal Weinkönigin zu werden, war immer mein Traum.“

Vor einem schicken weißen Fiat 500 Cabrio ließ sie sich in „Arbeitskleidung“ fotografieren. Sie hat offenbar nichts dem Zufall überlassen: Ihr Dirndl ist mit vielen kleinen Hirschen verziert, dem Wappentier von St. Hubert. Die Weinkönigin, die die vergangenen zehn Jahre ununterbrochen in St. Hubert gewohnt hat, hatte jetzt Gelegenheit, sich mit ihrer Vorgängerin Anja Thiele auszutauschen. Dabei erfuhr sie, dass die Zahl der Auftritte durchaus überschaubar ist. Nach dem Weinfest könnte es Einladungen von Weinhandlungen geben. Ganz sicher ist, dass die Weinkönigin einen Aufenthalt mit zwei Übernachtungen an der Mosel spendiert bekommt.

Am Freitag, 30. August, beginnt das Weinfest um 19 Uhr auf dem St. Huberter Kirchplatz. Es wird von der Agentur KS Event – dahinter verbergen sich Christian Kölker und Tobias Stümges – organisiert. Das Duo „Morgentau“ mit Peter Hoebertz und Jost Kemmerling wird das Publikum am Freitagabend musikalisch unterhalten. Am Samstag, 31. August, geht es ebenfalls um 19 Uhr los. Dann tritt das Duo „Augenblick“ in St. Hubert auf, bestehend aus Ralf Küntges und Uwe Fischer. Die Besucher können sich außerdem unter anderem auf edle Tropfen des Weingutes Bicking & Bicking aus Wallhausen an der Nahe, auf Weine aus Nordmazedonien und auf indisches Streetfood sowie Flammkuchen freuen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung