1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Musik: Chor Canto Sereno macht sich mit Motto-Konzerten einen Namen

Musik : Chor Canto Sereno macht sich mit Motto-Konzerten einen Namen

Der Chor Canto Sereno hat sich mit seinen Motto-Konzerten einen Namen gemacht. Im Jubiläumsjahr gehen die Musiker aus St Tönis auf eine erste Konzertreise.

St. Tönis. „Unser Repertoire beginnt früh und endet spät“, mit diesem knappen Satz umfasst Chorleiter Roland Stuers eine Bandbreite von geistlicher bis weltlicher Musik, von Barock über Romantik bis zur Moderne, von deutsch über englisch bis italienisch. Und dazu gehört auch einfach mal ein fröhliches Lied wie „Kauf dir einen bunten Luftballon“. Denn das ist eines der Lieder, die der St. Töniser Chor Canto Sereno bei seinem in Kürze anstehendem Konzert im Seniorenheim der Apfelstadt singen wird.

Konzerte sind ein fester Bestandteil des Chorlebens, wobei das jährliche Motto-Konzert eines der Highlights ist. Ob Operngala oder Weihnachtskonzert gemeinsam mit dem Kammerchor Krefeld, Auftritt bei der Musiknacht des Akkordeonvereins, Teilnahme am Stadtfest — egal, was gesungen wird, der Anspruch der hohen Qualität ist immer gegeben. „Ein Chor darf nicht stagnieren. Er muss sich entwickeln. Wir haben auch Stücke dabei, an denen wir wachsen“, betont Stuers.

Man lache auch viel in den Proben, denn das sei gut fürs Zwerchfell. Aber bei den Proben müsse etwas rumkommen und das liege allen Beteiligten am Herzen, fügt der 32-Jährige an. Heinz Klaus war es, der den Chor im Jahr 2008 als Projektchor ins Leben rief. Der Chordirektor und Kapellmeister der Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach hatte Interessierte aus dem Extra-Chor des Theaters zusammengeführt, die gemeinsam in der Apfelstadt sangen.

Als er im Dezember 2012 als Chorleiter aufhörte, sah es zunächst so aus, als würde sich Canto Sereno auflösen. Die Gruppe von knapp 30 Sängern war auf die Hälfte geschrumpft. Die noch übrig gebliebenen 14 Mitglieder machten sich auf die Suche nach einem neuen Chorleiter.

„Ich habe mir damals gesagt, der Patient wird erst beerdigt, wenn er tot ist und die Sache in die Hand genommen“, erinnert sich Antonie Hollenbeck. Es kam der Tipp einer Sängerin, die von einem jungen Chorleiter wusste, der einst mit ihrer Tochter auf die Schule gegangen war. Sie besorgte die Handynummer, Hollenbeck rief an und „erwischte mich im Skiurlaub, wie ich gerade aus der Dusche kam“, erzählt Stuers lachend. Am 2. Januar 2013 gab es eine Schnupperprobe, bei der schnell feststand, dass die Chemie zwischen Chor und neuem Chorleiter stimmte.

Am 12. Januar war der offizielle Start, wobei einige der schon ausgeschiedenen Mitglieder zurückkamen und die Chorstärke auf 18 Personen stieg. Am 16. März gab es das erste Konzert zusammen mit dem Kammerchor Krefeld, den Stuers ebenfalls leitet. Heute sind es wieder 30 Chormitglieder, die sich einmal in der Woche in den Räumen des St. Töniser Akkordeon-Orchesters zur Probe treffen und gemeinsam auf einem anspruchsvollen Niveau singen.

Im kommenden Jubiläumsjahr begeht Canto Sereno eine Premiere. Der Chor geht, gemeinsam mit dem Kammerchor Krefeld, auf seine erste Konzertreise durch Schlesien. Musikliebhaber können sich indes auf das Motto-Konzert am 30. September im Vereinsheim des Akkordeon-Orchesters freuen, das diesmal unter einem Wassertitel stehen wird.