1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Chinesischer Automobilzulieferer zieht in Johnson-Komplex

Chinesischer Automobilzulieferer zieht in Johnson-Komplex

Der chinesische Automobilzulieferer Yanfeng Automotive Interiors zieht mit einer kleinen Abteilung nach Grefrath. Neue Stellen gibt es jedoch nicht.

Grefrath. Irgendwie kommt Johnson Controls an seine alte Wirkungsstätte in Grefrath zurück — aber nur irgendwie. Denn 2015 hat das weltweit agierende Unternehmen sich vom Automobilgeschäft zurückgezogen inklusive dem Bereich Innenraumausstattung. Dafür wurde ein Joint Venture mit einem chinesischen Partner eingegangen. Dies berichtete am Mittwoch auf WZ-Anfrage Astrid Schafmeister, Pressesprecherin bei Yanfeng Automotive Interiors, wie der Partner heißt. Mit dem Bereich „Ersatzteilversorgung Serienteile“ zieht Yanfeng von Wuppertal nach Grefrath. Zunächst mit vier, bis Ende 2018 mit 27 Mitarbeitern. Neueinstellungen, so Schafmeister, werde es nicht geben.

Den ehemaligen Gebäudekomplex von Johnson Controls — ein rund 100 000 Quadratmeter großes Gelände im Bereich Mülhausener Straße und Bronkhorster Weg hatte 2014 der Wuppertaler Immobilieninvestor Hans-Rudolf Holtmann erworben, um dort mittelständische Unternehmen und Gewerbetreibende anzusiedeln. Kurzzeitig — vor dem Erwerb durch Holtmann — entstand die Idee, dass die Gemeinde das Johnson-Entwicklungszentrum am Bronkhorster Weg kauft und es zum Rathaus mit Generationen-Treff für die Vereine „Älter werden“ sowie „Mutter und mehr“ umbaut. Daraus ist bekanntlich nichts geworden, weil politisch kein Konsens zu finden war.

Zurück zu Yanfeng: Schafmeister erklärt, dass das Unternehmen, das seinen Europasitz in Neuss hat, Grefrath vor osteuropäischen Standorten den Vorzug gegeben hat, „um auf bewährte Kräfte zu setzen und die Arbeitsplätze in Deutschland zu halten.“ In Grefrath hat die Firma Lagerflächen angemietet. „Wir liefern beispielsweise die Instrumententafel, wenn bei einem Unfall eines Mercedes-C-Modells der Airbag ausgelöst hat. Außerdem sind wir verpflichtet, bis 15 Jahre nachdem das Modell ausgelaufen ist, Teile für die Innenraumausstattung, zu der auch Türverkleidungen gehören, zu liefern“, so die Pressesprecherin.

Yanfeng Automotive Interiors ist der weltweit führende Zulieferer von Instrumententafeln und Cockpitsystemen, Türverkleidungen, Mittelkonsolen und Dachbedieneinheiten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Shanghai und beschäftigt weltweit mehr als 28 000 Mitarbeiter an über 90 Entwicklungs- und Produktionsstandorten in 17 Ländern.