Chinchillas im Doppelpack suchen Zuhause

Chinchillas im Doppelpack suchen Zuhause

Im Nettetaler Tierheim leben derzeit die nachtaktiven Chinchin und Chill.

Nettetal. Chinchin hat sich in einem hohlen Baumstamm eingerollt — sein Lieblingsplatz für den täglichen Mittagsschlaf. Das Chinchilla sieht im Nettetaler Tierheim-Gehege ganz zufrieden aus. „Dennoch wünschen wir uns für das Tier und seinen Partner ein neues Zuhause“, sagt Leiter Ralf Erdmann. Schließlich kann Chinchin nicht dauerhaft dort bleiben. Zusammen mit seinem Kumpel Chill lebt er vorübergehend in einem Tierheim-Gehege.

Tier der Woche

„Es wäre prima, wenn sich Menschen melden, die bereits mit Chinchillas Erfahrungen und schon ein bestehendes Gehege haben“, so der Leiter. Doch wer erst jetzt die Leidenschaft für Chinchillas entdeckt hat und gleich zwei Tiere zu sich nehmen will, ist natürlich auch willkommen.

Chinchin und Chill sind tagsüber verschlafen. „Die zukünftigen Halter müssen wissen, dass es sich um Nachttiere handelt“, informiert Ralf Erdmann. Wenn die pfiffigen Kobolde munter werden — „dann braucht man kein Fernsehen mehr“, weiß der Leiter. „Sie sind tolle Beobachtungstiere, aber zum Spielen für Kinder völlig ungeeignet.“

Unbefangen und neugierig erkunden sie ihre Umgebung. Chinchin freut sich über alles, was es zu entdecken gibt. Mit seinen kräftigen Hinterläufen ist er in der Lage, imposante Sprünge zu meistern. Chinchin und Chill benötigen also auf jeden Fall einen geräumigen Abenteuerspielplatz: Hängematten, Aussichtsplattformen, Kletterbäume und auch Chinchilla-Sand fürs tägliche Bad. „Viele Chinchilla-Freunde haben ein artgerecht eingerichtetes Zimmer, wo sich die Tiere frei bewegen können.“

Obwohl es noch taghell ist, kriecht Chinchin aus seinem Versteck. Etwas träge stellt er sich auf die Hinterläufe und streckt seine Nase schnuppernd in die Höhe. Er mag getrocknete Pfefferminze, Hagebutte oder auch Disteln. Chinchillas leben ursprünglich in den Anden in einer trockenen und vegetationsarmen Gegend. Deshalb ist für Chinchin eine karge Kost wichtig. Doch so wie er an der saftigen Rosine knabbert, scheint er ab und zu gerne seine Herkunft zu vergessen.

Kontakt: Tierheim Nettetal, Flothend 34, in Lobberich, Tel. 02153/3785.

tierheim-nettetal.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung