1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

CDU-Vorsitzender Kraft will in Kempen Bürgermeister werden

Kommunalwahl 2020 : CDU-Vorsitzender Kraft will in Kempen Bürgermeister werden

Der Vorstand der Partei hat beschlossen, dass der 45-Jährige ins Rennen gehen soll. Der bislang einzige Konkurrent ist der parteilose Stadtsprecher Christoph Dellmans.

Die Personalie selbst ist nicht mehr überraschend – der Zeitpunkt dann doch etwas: Der Vorstand der CDU hat den Parteivorsitzenden Philipp Kraft am Donnerstagabend zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Das teilten die Christdemokraten am Freitag mit. Jüngst hieß es aus der CDU, dass es im Herbst oder zum Ende des Jahres hin zu einer offiziellen Nominierung kommen wird. Nun folgte sie schon Anfang September. Wohl auch deshalb, weil SPD und Grüne schon seit Mitte März mit dem parteilosen Christoph Dellmans im Wahlkampf-Rennen sind.

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit“, begründet Philipp Kraft seine Entscheidung für die Kandidatur. „Für die hier wohnhaften Menschen und angesiedelten Unternehmen in Kempen, St. Hubert, Tönisberg und Schmalbroich/Unterweiden als Bürgermeister an maßgeblicher Stelle zukunftsfähig und lebenswert weiterzuentwickeln, ist eine großartige Aufgabe, der ich mich sehr gerne stellen will. Ich stehe bereit, diese Verantwortung zu übernehmen.“

Am 10. Oktober sollen beide Kandidaten nominiert werden

Der 45-Jährige galt seit Monaten als Favorit innerhalb der CDU, um 2020 im Rennen um die Nachfolge von Bürgermeister Volker Rübo an den Start zu gehen. Der Personalmanager des Weltkonzerns 3M mit Deutschland-Sitz in Neuss führt seit gut einem Jahr die Kempener CDU. Seit 1998 CDU-Mitglied, engagierte sich Kraft zunächst während des Studiums in Hamburg bei der Jungen Union als Landesdelegierter und Bezirksvorsitzender. Zwischen 2004 und 2010 war er als Ratsmitglied und auch stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender (2005 bis 2009) in seinem zwischenzeitlichen Wohnort Neukirchen-Vluyn aktiv. Schon 2012 wurde er dann Beisitzer im Vorstand der Kempener CDU und 2014 in den Kreistag gewählt. Beruflich zwischenzeitlich an einen Standort in Süddeutschland abgeordnet, legte Kraft das Mandat deshalb nieder. Philipp Kraft ist in Kempen aufgewachsen. Mit seiner Frau und zwei Kindern wohnt er im Wohngebiet „An der Kreuzkapelle“.

Vor seiner beruflichen Zeit bei 3M war Kraft unter anderem bei der Bundeswehr. Als Zeitsoldat war er Offizier und als solcher Referent in der CDU-CSU-Arbeitsgruppe Verteidigung im Bundestag. Zudem leitete er das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr in Düsseldorf.

Der Fahrplan der CDU sieht nun vor, dass Philipp Kraft am Donnerstag, 10. Oktober, von den Mitgliedern offiziell zum Kandidaten gekürt wird. Für den Abend hat die Partei das Kolpinghaus reserviert. Und wie es der Zufall will, wird Krafts Kontrahent Dellmans nur sechs Fahrrad-Minuten entfernt am selben Abend auf den Kandidaten-Schild gehoben. SPD und Grüne werden den 52-Jährigen bei einer gemeinsamen Versammlung im Technologie- und Gründerzentrum (TZN) zum Kandidaten küren. „Die Einladungen gehen am Montag raus“, bestätigte Grünen-Ortsverbandssprecherin Nicole Brumme am Freitag auf WZ-Anfrage.

Zurück zu Philipp Kraft: Für ihn und die CDU wird es in den kommenden Wochen auch darum gehen, möglicherweise noch andere Parteien als Unterstützer zu gewinnen. Dies werde man „ausloten und entsprechenden Kontakt aufnehmen“, heißt es dazu in der CDU-Pressemitteilung. Sympathien zu vergeben haben aus dem Kempener Stadtrat noch FDP, Freie Wähler Kempen (FWK) und Die Linke. Zumindest die FDP hat sich schon mit Konkurrent Dellmans getroffen, will aber auch mit den Christdemokraten sprechen. Ein Gespräch zwischen Freien Wählern und Dellmans steht in Kürze an. Ebenso besteht auch bei den FWK ein CDU-Interesse. Sowohl FDP, und FWK als auch Die Linke behalten sich auch weiterhin vor, einen eigenen Kandidaten für die Wahl im September 2020 aufzustellen.