1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

CDU Tönisberg will schwierigen Zugang zur Wartsbergsiedlung beseitigen

CDU-Fraktion Tönisberg : Schwierigen Zugang zur Wartsbergsiedlung beseitigen

CDU-Fraktion beantragt Sanierung der Treppenanlage in Tönisberg.

(Lee) Die Treppenanlage Feldweg/Wartsbergsiedlung soll saniert werden. So der Wunsch der CDU-Fraktion, die jetzt einen entsprechenden Antrag an die Stadverwaltung gestellt hat. Darin wird gebeten, „verschiedene Möglichkeiten der Instandsetzung der Treppen-/Rampenanlage in Verlängerung des Feldwegs im Anschluss an die Wartsbergsiedlung in Tönisberg zu prüfen und dem zuständigen Fachausschuss das Ergebnis zur weiteren Maßnahmenplanung vorzulegen.“

Bereits im Sommer 2020 hatte die Fraktion die Prüfung „der Entschärfung von bestimmten Gefahrenstellen in Tönisberg eingebracht“. heißt es in dem Antrag. Die Treppenanlage wurde darin als schwierige Zugang zur Wartsbergsiedlung für Fußgänger und insbesondere gehbehinderte Menschen eingeordnet. In der Siedlung würden mehrere hundert Einwohne leben, so die CDU. Und weiter: „Neben den sehr gepflegten Einfamilienhäusern wird erfreulicherweise nun auch der Wohnungsbestand – zumindest in Teilen – saniert. Daher ist mit einer konstanten Bewohnung dieses Gebiets zu rechnen.“ Die Treppenanlage sei der am stärksten frequentierte Zugang zum Wohngebiet für Fußgänger und Radfahrer. Doch sie befände sich in einem „desolaten Zustand. Insbesondere ist die seitlich angelegte Rampe für Rollstuhlfahrer, Fußgänger mit Rollator, Radfahrer u.a. sehr gefährlich“. Weshalb nun beantragt würde, Möglichkeiten zu eruieren, die es möglich machen, die „jetzige Situation im Sinne der Barrierefreiheit umzubauen“. Eine dauerhafte Lösung sollte umgesetzt werden.

Im Antrag wird auch auf das häufige Überfluten des Weges vom Feldweg zur benannten Treppenanlage hingewiesen: „Insbesondere Schlammlawinen aus den höher liegenden Feldbereichen bei langanhaltendem Regen sind, auch mangels seitlichem Grünstreifen, ein Problem für Passanten.

(Lee)