Breyell: Meereswelt im Treppenhaus

Breyell: Meereswelt im Treppenhaus

Kinder und Jugendliche aus Speckerfeld gestalten und bemalen Wände in einem GWG-Haus an der Berliner Straße.

Breyell. Selina schaut auf das türkisfarbene Meer, das sich direkt vor ihr ausbreitet. Sie sieht rote Krebse, gestreifte Fische, Seepferdchen und einen gewaltigen Kraken. Es könnte eine perfekte Urlaubskulisse sein. Doch die 15-Jährige steht in einem Treppenhaus mitten in Speckerfeld.

Der Geruch von frischer Farbe liegt noch in der Luft. Eine ganze Woche haben Selina sowie 19 weitere Kinder und Jugendliche in dem Mehrfamilienhaus an der Berliner Straße gewerkelt, um die Flure zu verschönern. Das am Dienstag präsentierte Ferienprojekt hatte die Wohnungsbaugesellschaft GWG Kreis Viersen mit Unterstützung des Bürgerbüros ins Leben gerufen. "Wir wollten den Kindern eine Möglichkeit bieten, gemeinsam etwas zu gestalten", sagt GWG-Sprecher Peter Bauland.

Die Kinder im Alter zwischen drei und 16 Jahren wohnen zum Teil selber in dem Haus, andere kommen aus der Nachbarschaft. "Die größte Herausforderung war, die ganzen Altersgruppen unter einen Hut zu bringen", sagt Künstlerin Manuela Hirsch. Unter ihrer Anleitung entstand der Plan, eine Unterwasserwelt zu kreieren. In den Sommerferien hatte sich die Gruppe zum ersten Mal getroffen, um Ideen zu sammeln.

In der ersten Woche der Herbstferien ging es dann richtig los. Zunächst wurden die braunen Wände von Handwerkern weiß überstrichen. Dann tupften die Kinder mit Schwämmen die Farbe auf die Flächen im Treppenhaus.

Selina zeichnete die "Meeresbewohner" freihändig mit Kreide auf Pappbögen. Nachdem sie die Figuren ausgeschnitten hatte, konnten die Nachwuchskünstler sie als Schablonen benutzen. Auch die Fische tupften sie mit bunten Farben auf den geriffelten Putz. Nach und nach entstand so eine lebhafte Meereslandschaft. Die Kinder waren eine Woche jeden Tag zwischen 10 und 15 Uhr mit ihrem Projekt beschäftigt.

Selina betrachtet stolz das Werk der Gruppe und ist überzeugt, dass es gelungen ist: "Das Malen hat uns sehr viel Spaß gemacht." Dem stimmt die zwölfjährige Behiye zu und ergänzt: "Das war toll, weil wir dieses Mal nicht weggefahren sind in den Ferien, und ich trotzdem was zu tun hatte."

Mehr von Westdeutsche Zeitung