Breitensporttag des Reit- und Fahrvereins Schmalbroich-Kempen

Breitensporttag Reiten : Reitverein gestaltet Fest für Pferdefreunde

Reit- und Fahrverein Schmalbroich-Kempen hat zum ersten Mal ein Breitensport-Reitfest ausgerichtet – mit großem Erfolg.

Fernando und Niel, die gerade von Lisa Schumeckers und Katrin Knops aus dem Pferdeanhänger geholt worden sind, verwandeln sich in Löwen. An den Genickstücken der Trensen werden plüschige Stoffstücke mit Ohren befestigt. Die bandagierten Vorderbeine weisen ebenfalls Plüschfell auf, aus dem Krallen ragen. „Wir haben ein Stück Stoff mit einbandagiert, an dem wir die schwarzen Stoffkrallen festgenäht haben“, erklärt Schumeckers. Aber nicht nur das. Die beiden Reiterinnen sind unschwer als das Erdmännchen Timon und das Warzenschwein Pumbaa zu erkennen. Die Gesichter sind entsprechend geschminkt und die Reitkappen passend zu den Tieren mit Fell und Ohren versehen. Zumal sich unter Knops’ braunem T-Shirt ein riesiger Bauch wölbt. „Ich komme mir vor, als ob ich schwanger wäre“, lacht die junge Frau, als sie in den Sattel steigt.

Der König der Löwen grüßt. Auf dem Weg vom Transporter zur Reithalle stoßen sie auf immer mehr kostümierte Reiter und Pferde. Eine Pippi Langstrumpf ist auf einem ­Knabstrupper zu sehen. Neben ihr trabt Annika. Ein Engel und ein Teufel sitzen genauso zu Pferde wie zwei Honolulu-Girls, während sich ein Mutter-Tochter-Gespann samt Pferden in die Farben des Regenbogens verwandelt hat.

Reitsport einmal anders ist angesagt. Der Reit- und Fahrverein Schmalbroich-Kempen feiert eine Premiere. Bei der Kempener Stadtmeisterschaft gibt es in diesem Jahr erstmals ein Breitensportfest, kombiniert mit einem Tag der offenen Tür. Gestartet wird das Turnier mit einer Kostüm-Kür für zwei Reiter. „Wobei wir eine A-Note für das reiterliche Können geben und eine B-Note für das Künstlerische und die Musik“, sagt Richterin Michelle Tillemans, die zusammen mit Schreiberin Mareike Borrass und Timo Weenen, der für den richtigen Ablauf der Musik zuständig ist, am Richtertisch in der Halle Platz genommen hat.

Schon vierjährige Kinder kamen
in Berührung mit den Pferden

Kleine Reiterinnen konnten ihr Pferd auch an Zügeln führen lassen. Foto: Norbert Prümen

Eine kurze Begrüßung, dann klingelt sie mit dem Glöckchen, und zu „Like Ice In The Sunshine“ starten Eva-Marie Backes und Maren Stahl in ihrem Hawaii-Look ihre Kür. „Normalerweise ist Reiten ja ein Einzelsport. Es ist toll, einmal zu zweit antreten zu können“, sagt Schumeckers, die die Idee für das Breitensportfest hatte. Kür folgt auf Kür, wobei das „König der Löwen“- Team mit der Gesamtwertenote 16,8 den Sieg davonträgt.

Nächster Programmpunkt ist der Führzügel-Wettbewerb. Jede Menge vier- bis zehnjähriger Reiter samt Ponys und ihren Führern haben sich eingefunden. Aufgeregte Kindergesichter, wohin man auch sieht, Eltern, die beruhigend zureden und versprechen, ganz fest die Daumen zu halten. „Das ist mein allererstes Turnier“, erzählt Marie, die mit dem Welsh-A-Pony Yoshi von Jana Thiekötter an den Start geht. „Yoshi ist der Liebling meiner Schüler. Er startet auch gleich bei der nächsten Führzügelklasse mit Geschicklichkeitsaufgaben und geht beim Fahren ebenfalls in den Einsatz“, sagt Jana Thiekötter.

Fahr-Turniere sind in der Reitsportwelt eher selten

Hanna Ehrenberg und Andrea Fritz, eigens aus Dinslaken angereist, vertiefen sich indes in die ausliegende Skizze des Parcours für die Fahrprüfung. „Fahrturniere sind immer schwer zu finden. Daher freuen wir uns, dass wir hier gleich zweimal an den Start gehen können“, sagt Andrea Fritz, die als Beifahrerin mitfährt. Ihre Nichte ist die Kutscherin des Shetland-Pony-Gespanns. Mit den Pferden Giordyn und Murphy steht sowohl der Geschicklichkeitsparcours als auch der Hindernis-Fahr-Wettbewerb an.

Ob die Geschicklichkeitsspiele, die Kombination Dressur-Springen oder das Fahren auf dem Springplatz – Teilnehmer wie Besucher sind begeistert. „Unsere Premiere ist bestens angekommen“, sagt erfreut Anne Windeck, die Zweite Vorsitzende vom Reit- und Fahrverein Schmalbroich-Kempen abschließend.

Mehr von Westdeutsche Zeitung