1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Boxclub: Satzung widerlegt den Vorstand

Boxclub: Satzung widerlegt den Vorstand

Die Aussagen des Vorsitzenden Karl-Josef Wefers stimmen nicht mit den Richtlinien des Vereins von 2008 überein.

Kempen. Einige Mitglieder des Boxclub (BC) Kempen 04 haben weiterhin Zweifel, dass der Verein vom Vorsitzenden Karl-Josef Wefers ordnungsgemäß geführt wird. So gibt es nach Angaben der Mitglieder „erhebliche Diskrepanzen“ zwischen den Aussagen von Wefers in der Samstagsausgabe der WZ und den in der Satzung des Vereins niedergeschriebenen Richtlinien.

Wie exklusiv von der WZ berichtet, werfen die Mitglieder um Peter Gorgon und Heinz Schmidt dem Vorstand unter anderem vor, dass es seit 2008 keine ordnungsgemäße Mitgliederversammlung mehr gegeben hat. Diesen Vorwurf wies Wefers von sich, da es am 26. August 2011 eine Versammlung gegeben habe und am 31. August 2013 die nächste anstehe. Da laut Wefers in der Satzung steht, dass alle zwei Jahre eine Mitgliederversammlung stattfinden müsse, sei alles ordnungsgemäß.

In der beim Amtsgericht Krefeld hinterlegten Satzung des Vereins, die der WZ vorliegt, steht allerdings in Paragraf 5 folgender Passus: „Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich durch den Vorstand einzuberufen.“ Dieser Passus wurde bei der Mitgliederversammlung am 15. Juli 2008 beschlossen. Unterzeichnet wurde die Satzung damals von Vereinsgründer Karl-Heinz Redelings, dem damaligen Vorstandsmitglied Ulrich Witte und Karl-Josef Wefers, seit 2008 Vorsitzender des BC.

Den Vorwurf fehlender Kassenprüfungen lässt Wefers, wie berichtet, in einem Brief an die Mitglieder ebenfalls nicht gelten. Er erklärt, „dass die Führung des Kassenbuches und des Bankkontos von einem Steuerberater überwacht wird und korrekt geführt wird“. In Paragraf 4 der Vereinssatzung wird erklärt: „Für jedes abgelaufene Kalenderjahr (Geschäftsjahr) ist ein Jahresabschluss zu fertigen und der Mitgliederversammlung vorzulegen.“ Im Protokoll der Versammlung vom 26. August 2011, bei der sechs Mitglieder anwesend gewesen sein sollen, ist an keiner Stelle von einem Jahresabschluss die Rede.

Eine Kassenprüfung beziehungsweise eine Wahl von zwei Kassenprüfern, die laut Satzung von der Versammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt werden müssen, werden im Protokoll ebenfalls nicht erwähnt.

Für die mit Spannung erwartete Mitgliederversammlung am 31. August sind laut Tagesordnung keine Wahl von Kassenprüfern oder ein Bericht zur Kassenprüfung geplant. In der vom Vorstand verschickten Einladung sieht die Tagesordnung so aus: „1. Begrüßung, 2. Erklärung des 1. Vorsitzenden, 3. Rechenschaftsbericht des Vorstandes, 4. Neuwahl eines neuen geschäftsführenden Vorstandes, 7. Jahresplanung/Vorschau auf Vereinsaktivitäten, 8. Verschiedenes“. Die Tagesordnungspunkte 5 und 6 gibt es nicht.

Wefers hatte bereits am Freitag gegenüber der WZ erklärt, dass er am 31. August nicht mehr zur Wahl antreten wird. Als Nachfolger brachte er Felix Micheel ins Spiel.