Bouleabteilung des SV Thomasstadt Kempen Perfekte Mischung aus Wettkampf und Freizeit

Kempen · 30 Tonnen feinen Split bewegten die Mitglieder der Boule-Abteilung des SV Thomasstadt. Jetzt haben sie eigene Bahnen.

Ebener Platz, neue Anlage. Die Boule-Spieler des SV Thomasstadt Kempen haben nach viel eigener Arbeit jetzt beste Bedingungen für ihr Hobby.

Ebener Platz, neue Anlage. Die Boule-Spieler des SV Thomasstadt Kempen haben nach viel eigener Arbeit jetzt beste Bedingungen für ihr Hobby.

Foto: Norbert Prümen

Für die Bouler des SV Thomasstadt Kempen war die diesjährige Saisoneröffnung etwas Besonderes. Erstmals gingen sie auf 16 neuen Bahnen auf „Schweinchen-Jagd“, die sie im Sportpark an der Berliner Allee in teils schweißtreibender Eigenleistung anlegten. Denn unter anderem galt es, 30 Tonnen feinen Splitt aufzubringen. Die Vorarbeiten begannen im Oktober vergangenen Jahres. Letzte Arbeiten erledigten die Mitglieder der Boule-Abteilung in den letzten zwei Wochen. Das Ziel war klar: zur Saisoneröffnung am vergangenen Samstag sollte alles erledigt sein. „Wir sind pünktlich fertig geworden“, freute sich Abteilungsleiter Uwe Krause. Möglich wurde das Ganze, weil der Vorstand des SV Thomasstadt sich bereit erklärte, einen Teil des Ascheplatzes zur Verfügung zu stellen, den die Fußballer nur noch in Ausnahmefällen nutzen. Nutzen könnten die Fußballer den Platz aber immer noch: „Er entspricht noch den Minimalanforderungen des Verbandes“, sagt Krause. Der Standort sei aber nur eine Übergangslösung. „Im Zuge des Umbaus des Sportparks sollen die 16 Bahnen dort entstehen, wo jetzt die Skateranlage ist“.