Bööscher „Landlust“ feiert

Bööscher „Landlust“ feiert

Der Freundeskreis startet heute beim Vinkrather Karnevalszug mit der Nummer 11 — wie geschaffen für die jecke WZ-Serie.

Vinkrath. Seit 2010 geht der „Freundeskreis Landlust“ im Vinkrather Karnevalszug mit und ist mittlerweile eine feste Größe. Ehemalige Mitglieder der Landjugend Grefrath schlossen sich 2009 mit dieser jecken Idee zusammen. Gleich im ersten Jahr waren sie mit 70 Teilnehmern die größte Gruppe beim Vinkrather Rosenmontagszug. Dieses Jahr ist die Landlust im Zug mit der Nummer Elf unterwegs — wie geschaffen also für die jecke Serie der WZ.

WZ-Serie: Die jecke 11

Etwa 80 Leute sind heute mit dabei — zur Hälfte sind es Kinder. Die jüngste Teilnehmerin ist dabei nur sechs Monate alt, während der älteste unter ihnen 48 Jahre alt ist. Für heute hat sich die Prinzenwagengruppe 2016 dazu entschieden, die aus besagtem Anlass vor zwei Jahren selbst gebaute Ritterburg etwas anders zu nutzen — nämlich als Residenz für Vampire. Die Kostüme hat die Gruppe zum Teil selbst genäht.

Jannes, Bruder des ehemaligen Prinzen, gefallen sowohl die Kostüme als auch der Wagen. Der Sechsjährige möchte auch bald in die Fußstapfen seines Bruders treten.

Vor zwei Jahren baute die „Landlust“ erstmalig einen Wagen. Das Jahr 2016 war für die Gruppe ein echtes Highlight — auch wenn der Zug damals verschoben werden musste. Wegen einer Sturmwarnung an Rosenmontag zogen die Vinkrather Narren vor zwei Jahren am Wochenende nach Karneval.

Damals hat die Gruppe um das Kinderprinzenpaar Niklas II. und Emily I. ausgelassen feiern können. Ihr Sprecher Thomas Heyer kann sich auch vorstellen, dass das nicht der letzte Prinzenwagen war. Auch wenn der Bau viel Zeit kostete und erst noch ein Prinzenpaar gefunden werden müsse, habe es (nicht nur ihm) viel Spaß gemacht.

Heute beginnt der Spaß für die „Landlust“ und die anderen Narren um 11.11 Uhr. Nach dem Zug wird im Festzelt, Rütersend, gefeiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung