1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Bis zu 500 Euro Bußgeld für Hundekot

Bis zu 500 Euro Bußgeld für Hundekot

Sechs Stationen mit Plastikbeuteln stehen in Grefrath für die Halter bereit.

Grefrath. Auf Waldwegen oder auf der Straße — in die Hinterlassenschaften eines Hundes zu treten, ist mehr als ärgerlich. Nicht nur für die Spaziergänger, sondern auch für die Halter der Tiere. Beim Ordnungsamt Grefrath häufen sich in den letzten Wochen die Beschwerden über nicht beseitigten Hundekot auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Und das, obwohl in allen Ortsteilen der Gemeinde Entsorgungsstationen stehen, an denen kostenlos „Hundekotbeutel“ entnommen werden können.

Insgesamt an sechs Stationen können die Hundehalter sich einen Beutel besorgen: im Bereich des Kinderspielplatzes in Vinkrath am Dorenburgwäldchen, in Grefrath am Alten Friedhof und im Freventgebiet/Am Reinersbach, im Schwingbodenpark und in Oedt am Gänsebrunnen und im Einmündungsbereich Süchtelner Straße/An der Kleinbahn.

Anschließend sollte der gefüllte Beutel natürlich in einem Mülleimer entsorgt werden. Die Gemeinde bittet noch einmal ausdrücklich darum, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

Eine weitere Möglichkeit ist, selbst kleine Plastiktüten oder Gefrierbeutel beim spazieren gehen mit dem vierbeinigen Liebling mitzunehmen, falls keine Station in der Nähe sein sollte.

Bürger, die an öffentlichen Plätze Hunde mitführen, sind auch dafür verantwortlich, die Hinterlassenschaften ihrer Tiere unverzüglich und schadlos zu beseitigen. Wer dies nicht tut, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 500 Euro rechnen.

Da die Gemeinde nicht über die personellen Kräfte verfügt, um zu kontrollieren, ob alle Hundehalter sich an die Vorschrift halten, ist sie auf die Mithilfe der Bürger angewiesen. Wenn ein Spaziergänger, Anwohner oder Radfahrer bemerkt, dass Hundekot nicht ordnungsgemäß entsorgt wird, ruft die Gemeinde Grefrath dazu auf, das Vergehen schnellstmöglich dem Ordnungsamt zu melden.