Betrug mit Internetbestellungen - Polizei verhaftet 15-Jährigen aus Kempen

Aufmerksamer Paketbote : Betrug mit Internetbestellungen - Polizei verhaftet 15-Jährigen aus Kempen

Ein aufmerksamer Paketzusteller half dabei, einen Betrug mit Paketbestellungen aufzudecken. Tatverdächtig ist ein 15-jähriger Schüler aus Kempen.

Ein Paketbote lieferte Pakete an ein Haus in Kempen das augenscheinlich unbewohnt ist. Zuvor hatte der Bote von dem Besteller eine schriftliche Erlaubnis erhalten, die Pakete dort abzulegen. Das kam dem Paketzusteller wohl verdächtig vor und er informierte die Polizei.

Beamte observierten daraufhin das Haus mehrere Stunden. Schließlich wurde der 15-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen, teilte die Polizei mit

Zimmer im Elterhaus durchsucht

Bei der Durchsuchung seines Zimmers im elterlichen Wohnhaus stellten Einsatzkräfte Beweismaterial sicher. Wie sich herausstellte, ließ der Schüler Pakete an eine weitere Adresse in Tönisvorst nach dem gleichen Prinzip schicken. Weitere Anschriften könnten ebenfalls für betrügerische Warenbestellungen genutzt worden sein.

Der Schüler muss sich nun wegen des Verdachts des Warenkreditbetruges in einer Vielzahl von Fällen mit erheblichem Schadensumfang verantworten. Die Ermittlungen dauern an.