1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Ausstellung in Erinnerung an den großen Hüsch

Ausstellung in Erinnerung an den großen Hüsch

Werke des Illustrators „Moses“ Pankarz sind derzeit im Von-Broichhausen-Stift zu sehen. Zur Eröffnung kam auch die Hüsch-Witwe.

Kempen. „Das schwarze Schaf vom Niederrhein“ — unter diesem Titel sind im Foyer des Seniorenheims Von-Broichhausen-Stift derzeit rund 30 Illustrationen von Jürgen „Moses“ Pankarz zu sehen, die er in Gedenken und Anlehnung an die Texte des Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch erstellt hat. Zu sehen sind auf den Grafiken die bekannten „Männekes“, die der St. Huberter Grafiker Pankarz aus den Texten seines 2005 verstorbenen Freundes Hüsch ins Leben gerufen hat. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einem besonderen Gast und einer Lesung, die gute Laune machte.

Rund 100 Zuhörer fanden sich zur Ausstellungseröffnung im Seniorenheim am Heyerdrink 21 ein, darunter auch die Hüsch-Witwe Christiane Rasche-Hüsch. Der Dramaturg Joachim Henn rezitierte einige Texte aus dem literarischen Nachlass des Kabarettisten zum Thema „Hüsch und die Verwandten“ auf lebhafte und launige Art und Weise. Er nahm das Publikum mit in die teils verwinkelten, teils schrulligen Gedankengänge Hüschs.

Noch bis Ende Juni sind die „Männekes“ von „Moses“ Pankarz im Foyer des Seniorenheims zu sehen. Unter den Illustrationen befinden sich auch Plakate und Zeichnungen aus dem Kochbuch „Essen kommen“. lik