Meinung : Atmosphäre nicht opfern

Nicht zu jedem Umfragethema hat jeder eine Meinung. Auf dem Buttermarkt war es gestern anders. Den zunehmenden Durchgangsverkehr aus Richtung Kuhstraße, vorbei am Rathaus in Richtung Kirchplatz haben so gut wie alle befragten Passanten kommentiert.

Weil das Thema sie interessiert, sie angeht oder aufregt. Viele wollen, dass über den Platz außerhalb der ausgewiesenen Be- und Entladefristen und Gottesdienste keine Autos kurven, andere schätzen allerdings das noch zentralere Parken.

Die defekte Polleranlage zum Privatgrundstück Kirchplatz hat zu einer PS-Belebung geführt. Sie fällt jetzt, wo die gesellige Mitte Kempens wieder gern genutzt wird, auf. Würde man sich aus einem Rathausfenster lehnen und einen Strich für jeden vorbeirollenden Wagen machen, man bekäme auch in reinen Fußgängerzonen-Zeiten einiges zusammen.

Ich würde die Atmosphäre des Platzes nicht 20, 30 praktischen Parkplätzen opfern und riskieren, dass der so geschätzte Wohlfühl-Charakter abnimmt. Worüber sprechen Stadt und Gemeinde seit Monaten? Auf Nachfrage der WZ hatte es aus dem Rathaus geheißen, dass man sich melden werde, wenn es etwas Konkretes gibt.

Bürger, denen das Thema wichtig ist, dauert das schon viel zu lange. Für sie ist nicht alles in Butter auf dem Buttermarkt.