Kempen : Andrea Siani ist gestorben

Der Inhaber der Osteria Campunni wurde nur 53 Jahre alt.

Kempen. „Hier malt der Chef noch selbst“, schrieb im September 2016 der Altstadtflüsterer. Der Chef — das war Andrea Siani, Inhaber der Osteria Campunni an der Kirchstraße 6 seit 2001. Zehn Jahre war er alt, als er seine künstlerische Ader entdeckte, Bilder im Stil des Pointillismus zu malen begann. Ganz klar, dass er sein Restaurant mit eigener Hand verschönte. Jetzt ist Andrea Siani nach langer, geduldig ertragener Krankheit gestorben. 53 Jahre ist er alt geworden. In Kempen stand der Sohn des bekannten Gastronomen-Ehepaars Giovanna und Angelo Siani für Kreativität und Qualität. Eine farbige Persönlichkeit, ideenreich und humorvoll, kurz: ein Poet und Künstler am Herd.

Andrea Siani, am 30. August 1964 geboren, war ein fröhliches Kind, das gern kleine Witze erzählte, andere parodierte, Tiere und die Natur liebte. Aus dem eigenwilligen, scharf beobachtenden Jungen wurde ein facettenreicher, nach außen extrovertierter Mann, der mit seinen oft schrillen Outfits — gerne ging er in Cowboystiefeln zum Markt — positiv polarisierte.

1980 hatten Giovanna und Angelo Siani das Monte Castello an der Klosterstraße eröffnet. Als der Vater 1991 erkrankte, sprang „Andi“ Siani ein, lernte im Selbststudium Gastronomie und raffinierte Küche, erfüllte sich den Wunsch nach einem eigenen Restaurant. In seiner Osteria war der junge Gastronom mit dem Herzen dabei, ging auf den speziellen Geschmack eines jeden Gastes ein, kreierte und experimentierte. Die Osteria führt jetzt Andreas Frau Domenica weiter.