1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Amazon baut noch, will aber schon am 25. März in Kempen eröffnen

Lokale Wirtschaft : Amazon baut noch, will aber schon am 25. März in Kempen eröffnen

Der Amazon-Konzern hat die Nachbarn über die bevorstehende Eröffnung seines Verteilzentrums in Kempen informiert.

Noch sieht es im Umfeld des neuen Logitikstandorts des Handelsriesen Amazon in Kempen nicht nach Eröffnung aus. Vor allem mit Blick auf den Bau eines Parkplatzes sieht es noch nach viel Arbeit aus. Dennoch plant Amazon, den Standort am Industriering Ost 93 am 25. März in Betrieb zu nehmen. Das geht aus einem Schreiben hervor, das der Konzern an die angrenzenden Unternehmen in der Nachbarschaft verschickt hat.

Vom neuen Verteilzentrum aus will Amazon „lokale und regionale Lieferpartner mehrerer Postleitzahlenbereiche“ beliefern, „um der wachsenden Kundennachfrage nach Next-Day-Bestellungen gerecht zu werden“, heißt es in dem Brief. Es geht also in erster Linie um die Bestellungen, die die Kunden schon am nächsten Tag bekommen sollen.

Zu Beginn des Betriebs will Amazon nach eigenen Angaben mit bis zu 200 Fahrzeugen von Kempen aus im Einsatz sein. Diese Zahl soll gesteigert werden. Dafür müssen aber an zwei Kreuzungsbereichen des Außenrings noch Veränderungen vorgenommen werden. Dies hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW in einem Gutachten festgestellt (die WZ berichtete). Wann diese Veränderungen in Höhe Kerkener Straße und Industriering Ost vorgenommen werden, ist noch offen.

Auch in dieser Nachricht zur Eröffnung des Verteilzentrums kommt man nicht um das Thema Coronavirus herum. Denn Amazon weist daraufhin, dass vorerst die Besuchsprogramme in den Logistikzentren ausgesetzt seien. In der Regel wolle der Konzern die Nachbarschaft schnellstmöglich nach einer Eröffnung zur Besichtigungen einladen. Dies sei aber wegen der aktuellen Situation nicht möglich. Sobald mehr Klarheit herrscht, sollen Besuchergruppen nach Kempen eingeladen werden, heißt es in dem Schreiben.

(tkl)