Altstadt: 16-Jähriger legt Brände

Weil sie ihn „stören“, zündet er Wahlplakate an.

Kempen. Am Montagabend hat es in Kempen wieder gebrannt. Diesmal waren es Wahlplakate verschiedener Parteien, die zwischen 20.20 und 21.30 Uhr im gesamten Innenstadtbereich in Flammen standen. Auch ein Müllsack brannte.

Während der Löscharbeiten und der Tatortaufnahme meldeten sich laut Polizei verschiedene Zeugen, die einen Verdächtigen in der Nähe der Tatorte beobachtet hatten. Aus den Aussagen der Zeugen bekamen die Ermittler eine sehr genaue Personenbeschreibung. Diese führte die Beamten am Dienstagmorgen zu einem 16-jährigen Kempener.

Der Jugendliche war den Ermittlern bereits wegen anderer Delikte bekannt, die aber bisher nichts mit Sachbeschädigung durch Brandlegung zu tun hatten.

Der 16-Jährige wurde befragt und gestand die Tat. Als Motiv gab er an, dass die Wahlplakate ihn „stören“ würden. Eine politische Motivation sei aber derzeit nicht erkennbar, so ein Polizeisprecher.

Ob der junge Mann auch für die Brandserie am Wochenende verantwortlich ist, wird derzeit noch ermittelt. Bisher hat der 16-Jährige abgestritten, in den Firmen Schneider Transport und Pegels Feuer gelegt zu haben. „Die Ermittler werden nun Spuren an den Tatorten sichern und das Alibi des Kempeners überprüfen“, sagte am Dienstag ein Polizeisprecher auf Anfrage. Festgehalten werde der 16-Jährige aber zunächst nicht. tre